Ferien-Check: Das Interview mit dem Fachmann

Sommerzeit ist Ferienzeit. Ob Badeurlaub an der Côte d'Azur oder Erlebnisurlaub in England: Das Auto ist für Ferien im nahegelegenen Ausland ein beliebtes Transportmittel bei uns Schweizern. Das Pannenrisiko wird dabei gerne ausgeblendet und man vertraut darauf, dass schon nichts passieren wird.


Wieso braucht’s den Ferien-Check am Auto?

Doch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Auto bei intensiver Ferienbeladung und –belastung mal eine Panne erleidet durchaus vorhanden. Und im Ausland kann einem ein solches Ereignis ganz gehörig den Spass verderben. Wir haben mit Enrique Rubio, Betriebsleiter bei der AMAG Heerbrugg, über den Wert eines prophylaktischen Ferien-Checks gesprochen:

Enrique Rubio, Betriebsleiter bei der AMAG Heerbrugg

«Man minimiert das Risiko, mit einer vorhersehbaren Panne stehen zu bleiben.»

Enrique Rubio, gehst du dieses Jahr mit dem Auto in die Ferien?

Ja, nach Sizilien.

Wäre da die Reise mit dem Flieger nicht bequemer?

Ja, vielleicht. Aber die Familie meiner Frau hat ein Haus direkt am Strand. Wir wohnen etwas abgelegen in einer Wohnung. Da sind wir auf ein Auto angewiesen, um hin und her zu fahren.

Wenn man die manchmal etwas ruppigen Bedingungen auf den italienischen Autobahnen bedenkt, ist es wohl besonders sinnvoll, das Auto vor der Abfahrt nochmal auf Herz und Nieren zu prüfen?

Da bin ich 100% davon überzeugt, ja.

Hast du dein Auto schon prüfen lassen?

Nein noch nicht. Ich verreise auch erst in eineinhalb Monaten. Aber ich werde mein Auto definitiv noch kontrollieren.

Was bringt denn ein Ferien-Check am Auto genau?

Man minimiert damit das Risiko, unterwegs mit einer unnötigen und vorhersehbaren Panne stehen zu bleiben. Der Mechaniker überprüft wesentliche Funktionsbereiche des Autos und erkennt dabei, ob etwas in nächster Zeit Probleme verursachen könnte. Mit dem Auto in den Ferien im Ausland eine Panne zu haben, ist mehr als mühsam. Es kostet viel Zeit und möglicherweise auch viel Geld, wenn zum Beispiel ein benötigtes Ersatzteile nicht verfügbar ist. Ich persönlich sichere mich diesbezüglich gerne so gut es geht ab.

Silvan Mattle, Lernender Automobilmechatroniker, kontrolliert den Luftdruck.

«Wer schonmal mitten in der Nacht im Ausland, mit Frau und Kindern auf der Autobahn stehen geblieben ist weiss, welchen Ärger einem eine Vorabkontrolle ersparen kann.»

Kann man denn garantieren, dass ein Fahrzeug nach einem Ferien-Check keine Panne erleiden wird?

Eine Panne kann man nie zu 100% ausschliessen. Bei einer Kontrolle wird der Ist-Zustand des Fahrzeugs überprüft und interne Problemfaktoren werden festgestellt. Dann kann man vorsorglich ein erkanntes Problem beheben, bevor es auf der Reise akut wird. Dass dann aber in der Zwischenzeit doch noch ein Marder seinen Appetit an einem Schlauch stillen könnte, kann leider niemand mit Gewissheit ausschliessen.

Kannst du ein Beispiel für eine vorhersehbare Panne machen?

Wenn zum Beispiel eine Manschette defekt ist, kann man ohne Probleme noch 1000 Kilometer weiterfahren, ohne dass man etwas bemerkt. Sobald das Öl dann aber ausgelaufen ist, wird es heikel. Ein solches Problem erkennen wir bei einer Prüfung frühzeitig und können agieren. Wenn man einmal mit dem Auto im Ausland mitten in der Nacht mit Frau und Kindern stehen geblieben ist, weiss man, welchen Ärger einem eine Kontrolle ersparen kann.

Welche Kontrollarbeiten führt ihr bei einem Ferien-Check grundsätzlich durch?

Wichtig ist sicher mal der Motorraum: Wir überprüfen alle Flüssigkeitsstände und führen eine Sichtkontrolle aller relevanten Bauteile durch. Wenn zum Beispiel ein Marder einen Schlauch leicht angebissen hat läuft noch nicht zwingend etwas aus. Ist man dann aber mehrere Stunden auf der Autobahn unterwegs, baut sich ein grosser Druck auf und es läuft alles aus. Dann hat man ein Problem. Weiter bocken wir das Fahrzeug auch auf und schauen es uns von unten an. So kontrollieren wir Bremsbeläge, die Unterseite des Motors, Karosserie, Stossdämpfer, Reifenprofil und Luftdruck. Wir untersuchen auch die Frontscheibe auf problematische Haarrisse oder kleine Steinschläge, damit man in den Ferien nicht Gefahr läuft, sich um eine neue Scheibe kümmern zu müssen. Die detaillierten Kontrollarbeiten dokumentieren wir für unsere Kunden auf unserem Sommer-Check Auftragsformular.

Was sollte man deiner Meinung nach sonst noch beachten, wenn man mit dem Auto in die Ferien geht?

Man sollte sich unbedingt über die geltenden gesetzlichen Bedingungen im Reiseland informieren. Diese sind teilweise recht unterschiedlich. In gewissen Ländern sind beispielsweise Warnwesten und Reiseapotheken Pflicht. Dann ist es wichtig, dass man das CH-Zeichen am Auto anbringt. Wer dieses nicht dran hat, muss mit einer saftigen Busse rechnen.

Vielen Dank für deine Zeit, Enrique! Dann wünschen wir dir wunderschöne Ferien und eine gute Fahrt in den Süden!

Danke, ich freu mich jetzt schon!

Enrique Rubio
Betriebsleiter AMAG Heerbrugg

Zur Person

Enrique Rubio arbeitet bereits seit 15 Jahren bei der AMAG Heerbrugg. Seine Ausbildung zum Automechaniker hatte er in einem selbständigen VW Betrieb absolviert, bevor er den Arbeitgeber wechselte und eineinhalb Jahre Oldtimer reparierte. Anschliessend hat er eine Stelle bei der AMAG angenommen und sich zum Automobil-Diagnostiker und -Kaufmann weitergebildet. Nachdem er bereits seine Sporen als Werkstatt- und Serviceleiter abverdient hat, sorgt er seit diesem Jahr als Betriebsleiter für effiziente Arbeitsabläufe und perfekte Kundenerlebnisse.

Ferien-Check. Die AMAG Betriebe helfen Ihnen weiter.

Aktuelles und Hintergründe aus der Welt des Autos. Jetzt abonnieren.

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu

Hinterlasse eine Antwort

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge