Mitarbeitende im Fokus: Roman Heggli

Heute erzählt uns Roman Heggli, Regionen-Administrator, im Interview von seiner Tätigkeit bei der AMAG. Der Autoliebhaber arbeitet bereits seit mehr als 30 Jahren bei der AMAG und behält stets den Überblick über die Finanzen der Retailbetriebe, für die er zuständig ist. Welche spannenden Aufgaben zu seinem Job zählen und welchen Ausgleich er zu seinem Beruf hat, erzählt er im Interview.

Aktuelles und Hintergründe aus der Welt des Autos. Jetzt abonnieren.

Was sind deine zwei Ratschläge an dein 14-jähriges Ich?

Wieder eine Lehre als Automechaniker machen (heute Automobil-Mechatroniker). Ich finde, dass eine handwerkliche Lehre immer noch eine gute Grundlage ist und die Arbeit im Autogewerbe gefällt mir nach wie vor. Ausserdem würde ich meinem 14-jährigen Ich den Rat geben, ins Ausland zu gehen, um Fremdsprachen zu lernen. Dies empfehle ich heute auch meinen eigenen Kindern.

Was macht man als Regionen-Administrator?

Wir sind die Schnittstelle zwischen den uns zugeordneten Betrieben in den Bereichen Finanzen, Controlling und Human Resources. Dabei unterstützen wir den Regionenleiter und den Geschäftsführer in kaufmännischen Belangen und sind zudem auch Ansprechperson für die Mitarbeitenden der Betriebe in allen administrativen Angelegenheiten.

Wir sind sowohl für die Kreditoren- als auch Debitorenverwaltung im jeweiligen Zuständigkeitsbereich verantwortlich. Dabei ist es unsere Aufgabe, Fehler bzw. Differenzen zu erkennen und diese zu beheben. Auf der Kreditorenseite kontrollieren, visieren und kontieren wir die Rechnungen innerhalb der uns zugeteilten Betriebe. Im Weiteren sind wir stark in den Monatsabschluss, Jahresabschluss in die Budgetierung sowie in das Fahrzeuginventar involviert.

Ausserdem gehören das Controlling der offenen Flotten- und Prämienrückvergütungen, die Überwachung diverser Sachkonten, die Bruttogewinnauswertungen sowie die Überwachung und Freigabe der Verkäuferprovisionen zu meinen Tätigkeiten. Zuletzt übernehme ich auch die Koordination und Durchführung von Prüfpunkten und Berichterstattung gemäss Vorgaben unseres internen Kontrollsystems.

Roman Heggli an seinem Arbeitsplatz

Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?

Den Bereich Controlling finde ich sehr spannend und dieser macht mir Spass. Es ist eine abwechslungsreiche Tätigkeit, die mich jeden Tag aufs Neue herausfordert.

Wie sieht deine bisherige Berufslaufbahn aus?

Ich habe eine Lehre als Automechaniker absolviert. Anschliessend habe ich acht Jahre auf diesem Beruf gearbeitet und während dieser Zeit eine kaufmännische Weiterbildung absolviert. Nach erfolgreichem Abschluss konnte ich 1988 die frei gewordene Stelle als Garantiesachbearbeiter bei der AMAG übernehmen und nun arbeite ich seit mittlerweile fast 10 Jahren in der Buchhaltung.

Was würdest du deinem besten Freund über die AMAG erzählen?

Ich bin äusserst zufrieden mit meiner Anstellung bei der AMAG. Meiner Meinung nach ist die AMAG nach wie vor eine gute Arbeitgeberin. Wir haben eine sehr grosse Fahrzeugpalette mit extrem interessanten Produkten. Autos haben mich schon immer fasziniert und ich bin stolz darauf, als eine Art Drehscheibe in der Automobilbranche zu fungieren.

Was tust du, wenn du nicht arbeitest?

In meiner Freizeit mache ich gerne Sport wie Squash, Ski fahren oder Biken. Ausserdem verreise ich gerne mit meiner Familie, sei es in die Berge oder irgendwo ans Meer.

Was ich sonst noch sagen wollte

Zurzeit weht dem Automobilgewerbe ein rauer Wind um die Ohren. Aber die AMAG hat schon viele Stürme überstanden und ich bin überzeugt, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Denn wenn es dem Arbeitgeber gut geht, geht es auch dem Arbeitnehmer gut.

Roman Heggli