Wer ist der beste Automobil-Mechatroniker?

Mitte Oktober gilt es ernst für Riet Bulfoni. An den WorldSkills in Abu Dhabi will er sein Können unter Beweis stellen und den Weltmeistertitel als bester Automobil-Mechatroniker in die Schweiz bringen.

Riet Bulfoni hat seine Lehre als Automobil-Mechatroniker vor zwei Jahren abgeschlossen. Er arbeitet auch heute noch in seinem Lehrbetrieb, der Central Garage Denoth AG in Scuol, die sich auf Volkswagen und ŠKODA spezialisiert hat. 2016 wurde er Vizeschweizermeister und gewann anschliessend den Euro-Cup. So qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaft. Zur Vorbereitung auf die WorldSkills besuchte Riet das Ausbildungscenter der AMAG in Dübendorf. Seine Aufgabe: Ein Getriebe zerlegen und möglichst schnell wieder richtig zusammenbauen.
Wir haben Riet in Dübendorf getroffen und mit ihm über seinen Traum, Weltmeister zu werden, gesprochen.

Riet, herzliche Gratulation zur Qualifikation für die WorldSkills! Was erwartest du von Abu Dhabi?
Ich freue mich riesig auf die Herausforderung. Ich hoffe, dass ich das eine oder Auto coole Auto auf der Strasse sehen werde. So wie man Abu Dhabi aus dem Fernsehen kennt, werde ich da sicher nicht enttäuscht werden.

Du bereitest dich heute im Ausbildungscenter der AMAG vor. Was ist das Ziel der Übung?
Es geht darum, ein VW Getriebe komplett zu zerlegen und wieder zusammenzubauen. Jede Marke hat ihre speziellen Eigenschaften, so auch VW. Das VW Getriebe ist komplex aufgebaut, darum habe ich mich dafür entschieden. Ich versuche, an so vielen Modellen wie möglich zu trainieren, denn wir wissen noch nicht, was uns am Wettbewerb erwartet. Grundsätzlich spielt es aber auch keine grosse Rolle. Ein Getriebe bleibt schliesslich ein Getriebe.

Was warten sonst noch für Aufgaben auf dich?
Im Detail weiss ich das noch nicht. Mitte September wissen wir, an welchen Fahrzeugen wir getestet werden. Fest steht, dass es acht Posten geben wird. Beim Getriebe ist relativ klar, dass wir es zerlegen, vermessen und wieder zusammenbauen müssen. Zudem werden wir sicher irgendwelche Fehler an einem Fahrzeug finden und reparieren müssen. Da ist aber alles offen.

Wie kannst du die Arbeit mit dem Training auf die WorldSkills vereinbaren? Heute bist du ja zum Beispiel hier in Dübendorf statt in deinem Betrieb.
Mein Chef ist zum Glück sehr verständnisvoll und gibt mir diese Zeit. Er unterstützt mich voll, dafür bin ich ihm sehr dankbar. Zudem bekomme ich bei der Arbeit im Moment die etwas schwierigeren Fälle. So kann ich mich auch im Alltag auf Abu Dhabi vorbereiten und Arbeitsabläufe optimieren.

Wie soll es bei dir nach den Berufsweltmeisterschaften weitergehen?
Ich bilde mich im Moment zum Automobil-Diagnostiker weiter. Mein grösster Traum wäre es, einmal in einem Formel 1 Team zu arbeiten. Dazu braucht es aber auch etwas Glück und wohl ein paar gute Beziehungen.

Wir drücken dir für die WorldSkills im Oktober viel Erfolg! Wer weiss, vielleicht findest du ja dort auch noch einen Kontakt in die Formel 1.

Über die WorldSkills 
An den WoldSkills messen sich die besten Nachwuchstalente der Welt in ihrem Berufsfeld. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind unter 23 Jahre alt. Mit den WorldSkills soll die Bedeutung der Berufsbildung hervorgehoben werden und den internationalen Austausch von Behördern, Industrie und Bildung fördern.
Weitere Informationen zu den WorldSkills.

Weitere Informationen über die Ausbildungsberufe bei der AMAG.

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu

Hinterlasse eine Antwort

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge