Von Maite Nadig, Vreni Schneider bis Lara Gut – seit 50 Jahren unterstützt die AMAG den Schweizer Skisport. Seit einem halben Jahrhundert bekommen Athleten wie auch die Funktionäre Sponsoringfahrzeuge. Dies kann durchaus auch ein Anreiz für Nachwuchstalente sein – für Vreni Schneider zumindest sei es wie Ostern und Weihnachten zusammen gewesen, wenn sie wieder einen neuen Audi habe abholen können. Als Dank gab es dann eine Glarner Pastete für das AMAG Team.

Auch der mehrfache Olympiasieger im Skispringen Simon Ammann schätzt die Zuverlässigkeit: «Diese Zusammenarbeit gibt es seit ich dabei bin. Als Kind durfte ich mit Audi mobil sein, jetzt kann ich selbst die wunderbaren Audi fahren».

Die Skisaison, in der alles anfing

In der Saison 1967/68 fing alles an: Der damalige Direktor von Swiss-Ski, Adolf Ogi, wollte, dass die Athleten unbekümmert zu den Austragungsorten gelangen. Dazu wurde eine Partnerschaft mit der AMAG gestartet. Von da an fuhren die ersten VW Busse mit dem Schriftzug der Schweizer Skimannschaft über Passhöhen, seit circa 1980 vor allem auch Fahrzeuge der Marke Audi.

Höhen und Tiefen im Skisport

In den 50 Jahren wurden mit 8500 Fahrzeugen rund 200 Millionen Kilometer gefahren. Mit dieser Unterstützung konnten die Schweizer Skiathleten 287 Medaillen gewinnen. Das sind eindrückliche Zahlen, die dieses Sponsoring nur grob zusammenfassen. Daraus haben sich auch persönliche Beziehungen entwickelt. Daher wurde bei Rückschlägen auch umso mehr mitgelitten. Wie beispielsweise 2001, als Silvano Beltrametti in Val d’Isère schwer stürzte. Als er wieder aus der Reha kam, erhielt er einen speziell umgebauten Audi, der für ihn leicht bedienbar ist.

Fortsetzung folgt

Seit 2002 unterstützt Audi nicht nur die Fahrer, sondern auch ganze Anlässe. Seither gibt es unter anderem den Audi FIS Ski Weltcup, seit 2011 ist Audi Titelsponsor beim Audi FIS Ski Cross Weltcup. Um eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, gibt es seit der Saison 2013/14 die Freeride World Tour. Über den Swiss-Ski-Verband wird auch der Nachwuchs gefördert. Dank erneuter Vertragsunterzeichnung kann sich dieser Nachwuchs in Zukunft noch lange, wie Lara Gut über beheizte Lenkräder oder wie Michelle Gisin über einen grossen Kofferraum, freuen.

Es gibt noch keine Kommentare.