Seit 60 Jahren bietet PluSport als Dachverband und Kompetenzzentrum des schweizerischen Behindertensports ein vielseitiges Angebot an Sportmöglichkeiten. Die rund 12’000 Mitglieder aus der ganzen Schweiz können in den 82 regionalen Sportclubs und 110 Sportcamps verschiedensten traditionellen sowie trendigen Sportarten nachgehen. PluSport ist zudem Co-Stifter von Swiss Paralympic und schickt regelmässig Athleten an nationale und internationale Wettbewerbe.

Ins Leben gerufen wurde die Bewegung durch einen an Polio erkrankten Pfarrer. Dieser wollte behinderten Menschen die Möglichkeit bieten, regelmässig Sport treiben zu können. Bis heute ist es das Ziel des Behindertensportverbandes, Menschen mit Beeinträchtigung den Zugang zum Breiten- und Spitzensport zu erleichtern, den Nachwuchs zu fördern und auszubilden.

PluSport unterstützen

Der Verband für Behindertensportler PluSport kann auf unterschiedliche Weise unterstützt werden:

Das Jubiläumsjahr konnte der Verband aufgrund des Coronavirus nicht wie geplant feiern. Der Sporttag in Magglingen und der Cybathlon in Kloten mussten abgesagt und der Gala-Abend auf Ende Jahr verschoben werden. Die Paralympics in Japan wurden gar um ein Jahr nach hinten verlegt. Nichtsdestotrotz sind sie nicht untätig – im Gegenteil: Auf der Seite PluSport@home sowie Youtube werden laufend neue Videos von Sportlern hochgeladen, in welchen sie Übungen für zu Hause Schritt für Schritt vorzeigen. Dazu gehören Videos für Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und auch Entspannung. Besonders wird darauf geachtet, dass die Übungen für unterschiedliche Behinderungsformen gut ausführbar sind. Das Projekt mit den Videos lief so gut an, dass es beibehalten wird, selbst wenn wieder Sportanlässe durchgeführt werden können.

Da dies noch nicht so weit ist, hat PluSport die Autokennzeichen des VW Golf Variant und jene des VW Bus der AMAG vorübergehend hinterlegen lassen. Normalerweise wird der Golf von den Mitarbeitenden für Materialtransporte bei den Aus- oder Weiterbildungstagen oder von den Sportclub-Coaches und – Beratern für Besuche in den regionalen Clubs genutzt. Der VW Bus wird für den Transport der Skibobs für Kinder im Rollstuhl oder Personenfahrten in Camps eingesetzt. Auch wenn die Sportvideos ein grosser Erfolg sind, können sie die Aufregung und gute Stimmung eines richtigen Sportanlasses dennoch nicht ersetzen. Doch diese Zeiten kehren bestimmt zurück und die Vorfreude ist gross.

Es gibt noch keine Kommentare.