Die Mobilität befindet sich im Wandel. Schlagworte wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Sharing Economy (z.B. Auto teilen mit sharoo) beeinflussen, wie wir uns in Zukunft fortbewegen. Die Verbreitung der Elektromobilität schreitet ebenfalls immer weiter voran und behördliche Vorgaben limitieren das Parkraumangebot. All diese Entwicklungen beeinflussen die Mobilität bei grossen Wohnarealen und Firmengeländen.

Bedürfnisse nach einfacher Mobilität im Zentrum

Grössere Wohnsiedlungen oder Firmenareale müssen heutzutage verschiedene Fortbewegungsmittel wie Fahrräder oder Mietautos anbieten, um dem Bedürfnis der Anwohner oder Mitarbeitenden nach individueller Mobilität gerecht zu werden. Bei Firmenstandorten lassen sich die Bedürfnisse in 3 Kategorien aufteilen:

  1. Beim Pendeln geht es darum, den Mitarbeitenden gute Verbindungen von Zuhause zum Arbeitsplatz und am Feierabend wieder zurück zu bieten. Wenn der Firmenstandort nicht direkt an einem Bahnhof oder an einer Bushaltestelle liegt, kann dies zum Beispiel mit E-Bikes gelöst werden, die am Firmenstandort stehen und am Bahnhof abgestellt werden können. Auch Fahrgemeinschaften sind eine gute Lösung, um die Parkplatznot einzudämmen.
  2. Dienstfahrten sind ebenfalls Teil des Arbeitsalltags. Manchmal muss man den Schreibtisch verlassen und einen Kunden oder Partner ausserhalb besuchen. Dazu eignen sich zum Beispiel Pool-Fahrzeuge, die am Standort zur Verfügung stehen.
  3. Bei der Standortmobilität dreht sich alles um die eher privaten Bedürfnisse der Mitarbeitenden während des Arbeitstags. Vielleicht möchte man sich einmal auswärts verpflegen oder schlicht über den Mittag ein paar Einkäufe in dem nicht weit entfernten Stadtzentrum erledigen. Was dann? Auch hier können Fahrräder, E-Bikes oder Elektro-Roller die Lösung sein.
Visualisierung der Firmenmobilität, die aus den Teilbereichen Pendeln, Dienstfahrten und Standortmobilität besteht.

Dass Mitarbeitende schnell und einfach von A nach B kommen ist heute entscheidend für einen guten Arbeitgeber.

AMAG Mobility Solutions: Was sind die Vorteile einer guten Standortmobilität?

Die AMAG bietet seit neustem mit den AMAG Mobility Solutions (AMS) ein Angebot rund um die Standort- und Firmenmobilität. AMS umfasst das Entwickeln und Umsetzen von innovativen Mobilitätsdienstleistungen für Firmen oder Immobilienverwalter von grösseren Wohnarealen. Angefangen von der Beratung, über die Bereitstellung einer App bis hin zur Organisation des Mobilitätsangebots. Durch das breite Angebot der AMAG mit Leasingautos, der Lizenz für Europcar Mietwagen in der Schweiz, Carsharing mit sharoo und vielem mehr lässt sich ein optimales Angebot für den Kunden und seine Bedürfnisse zusammenstellen, dass durch weitere Fortbewegungsmittel wie Fahrräder, E-Bikes oder E-Roller ergänzt werden kann.

Für Wohnsiedlungen und Firmenareale kann die Verkehrssituation beruhigt werden, wenn nicht jeder Anwohner oder Mitarbeitende auf ein eigenes Auto angewiesen ist. Ausserdem können auch abgeschiedene Orte damit optimal an die grossen Verkehrsknotenpunkte wie einen Bahnhof angeschlossen werden. Für Unternehmen ergeben sich noch mehr Vorteile: Durch gute Mobilitätsangebote kann die Mitarbeiterzufriedenheit steigen und man wird als Arbeitgeber attraktiv. Ausserdem zahlt sich eine nachhaltige Mobilitätsplanung auch auf die Unternehmensreputation aus. Der grosse Vorteil, den AMS den Kunden bietet, ist das «One-Stop-Shop»-Angebot: Der Kunde hat mit AMS nur einen Ansprechpartner und kann über diesen sein komplettes Mobilitätsbedürfnis abdecken.

AMAG mit innovativem Mobilitätskonzept am neuen Firmenhauptsitz

Ende Oktober 2019 ziehen rund 900 AMAG Mitarbeitende aus vier Standorten gemeinsam nach Cham im Kanton Zug. Bei der Planung des neuen Gebäudekomplexes Helix stand auch die Standortmobilität im Fokus. Wie pendeln die Mitarbeitenden an den neuen Hauptsitz und wie kann die An-/Abreise unterstützt werden? Und mit welchen Mobilitätslösungen können Mitarbeitende einfach und unkompliziert an externe Geschäftstermine reisen? Dafür wurde eigens ein Mobilitätskonzept entwickelt, das neben dem Parkplatzmanagement auch E-Bike- und Bike-Sharing, Einsatzwagen von Europcar und sharoo und eine Car-Pooling-Lösung beinhaltet. Den AMAG Mitarbeitenden steht dadurch eine breite Palette an Mobilitätsformen zur Verfügung, welche in Zukunft weiter ausgebaut werden kann.

Visualisierung des Helix Gebäudes in Cham ZG. Der Einzug ist auf Ende 2019 geplant.

Visualisierung des neuen AMAG Standortes in Cham ZG.

Philipp Wetzel, Managing Director des AMAG Innovation & Venture LAB, spricht im Video über die Beweggründe, AMAG Mobility Solutions (AMS) ins Leben zu rufen:

Bei Fragen

Auskunft zu AMAG Mobility Solutions gibt das AMAG Innovation & Venture LAB sehr gerne unter lab@amag.ch.

Weitere Artikel auf dem Blog zum Thema Technologie & Innovation:

Autonomes Fahren von damals bis heute
Fahrzeugassistenzsysteme: Wie sicher sind wir unterwegs?
Datenschutz und -sicherheit bei modernen Autos
Das gute Gewissen beim autonomen Fahren
Wie können selbstfahrende Autos sehen?
Abo-Modelle im Automobilbereich
Künstliche Intelligenz: Die Zukunft lernt selbstständig
Elektroauto laden: Wie funktioniert das?
«Eine Smart City ist vergleichbar mit einem Bienenstock»

Mehr Artikel zum Thema Technologie & Innovation

Es gibt noch keine Kommentare.