In den Bergregionen liegt teilweise noch Schnee und einige Pässe befinden sich noch im Winterschlaf. Die tieferliegenden Landesteile erfreuen sich bereits seit einigen Wochen frühlingshaften Bedingungen. Das tut gut. Dem Körper und der Seele. Nach den Wintermonaten, in denen oft viel Zeit drinnen verbracht wird, lädt im Frühling die wiedererwachende Natur dazu ein, vermehrt Zeit im Freien zu verbringen. Der englische Dichter John Milton sagte einst: «Wenn der Frühling ins Land zieht, wäre es eine Beleidigung der Natur, nicht einzustimmen in ihr Jauchzen.»

Mit dem Frühling ist nun definitiv die Zeit gekommen, sich den Frischluftplänen anzunehmen und diese proaktiv in die Tat umzusetzen. Sind konkrete Pläne Mangelware, oder fehlt noch der passende Aufhänger– kein Problem. Gerne schaffen wir Abhilfe.

(Home)-Office-Überdosis oder wie mache aus einem Alltag ein Wunschtag?

Wer kennt ihn nicht, den Alltagstrott. Der Wecker klingelt, Kaffeemaschine einschalten, Duschen, Frühstücken und bevor man richtig im Tag angekommen ist, klingelt im Büro auch schon das Telefon oder das erste Meeting steht an. Dabei sehnen wir uns doch definitiv nach mehr Abenteuer im Leben. Eigentlich nachvollziehbar, aber doch nicht immer ganz einfach umsetzbar. Fangen wir klein an und bleiben wir bei einem Tag. Nochmals von vorne: Der Wecker klingelt, Kaffeemaschine einschalten, voller Vorfreude unter die Dusche, Frühstücken nicht vergessen, Kamera, Sonnenhut und Sonnenbrille einpacken, ein Cabriolet mieten und bei einer der 90 Europcar Stationen in der Schweiz abholen und bereits auf den ersten Metern die frische Luft im Gesicht spüren. Das hört sich besser an, oder?

Bei der Routenwahl kann man sich auf selbstverständlich auf seine eigenen Geografie-Kenntnisse verlassen. Wer hier dennoch Schwierigkeiten hat, findet die nötige Inspiration für geeignete Tagesrouten beispielsweise auf der Website der Grand Tour of Switzerland inkl. detaillierten Navigationsdaten.

Sommerferien in der Schweiz? Ja und bitte mit dem vielseitigsten Roadtrip!

In der kalten Jahreszeit, wenn es draussen ungemütlich ist, da schweifen die Gedanken hin und wieder ab und viele stellen sich vor, wie sie den Frühling, oder etwas weiter vorausschauend den Sommer, irgendwo am Meer liegen und Wärme tanken. Leider beschäftigen uns aktuell andere Herausforderungen und die Sommerferien am Meer sind gefühlt weiter weg, also noch in den vorhin erwähnten kalten Wintertagen. Wie sagt man so schön, in jeder Krise liegt auch eine Chance und einmal Hand aufs Herz, wer hat sich nicht irgendwann gesagt, ich möchte doch liebend gerne mein Land selbst bereisen?

Die Schweiz ist an Vielfältigkeit kaum zu übertreffen: Von palmengesäumten Seen zu grandiosen Gletscherlandschaften, von mittelalterlichen Dörfern zu pulsierenden Städten. Keine grossen Distanzen und an überall gibt es viel zu entdecken. Als Leitfaden für den Roadtrip im eigenen Land, empfiehlt sich als Basis die Route der Grand Tour of Switzerland genauer anzuschauen. Die Tour ist gespickt mit Highlights – da ist bestimmt für jeden etwas dabei.

Mit den vier Ringen durch die vier Sprachregionen

Der passende Begleiter für den Roadtrip ist schnell gefunden. Sportlich weht jedem Fahrer der Fahrtwind im Audi A5 Cabriolet um die Ohren. Der ideale Begleiter für spontane oder ausgedehnte Cabriolet-Abenteuer. Die Technik dieses Modells begeistert: Mit den hocheffizienten Motoren und vorausschauenden Assistenzsystemen ist purer Fahrspass auf höchstem Niveau mit über 250 PS garantiert.

Die Schweiz mit dem Cabriolet zu entdecken ist auf jeden Fall wärmstens zu empfehlen. In diesem Sinne bereits heute frohe Planung.

 

Hier geht es zu weiteren Informationen zu den Cabriolet-Modellen von Europcar.

Es gibt noch keine Kommentare.