Liefersituation aufgrund Halbleiter-Lieferengpass Juni 2021

Eine erhebliche Verknappung der Halbleiter-Kapazitäten führt zu verschiedenen Versorgungsengpässen in vielen Branchen auf der ganzen Welt (Unterhaltungselektronik, Computer, Automobilindustrie, Telekommunikation usw.). Aufgrund der steigenden Nachfrage nach elektronischen Arbeitsgeräten (z.B. Remote-Arbeitsplätze im Homeoffice) und Unterhaltungselektronik einerseits sowie den sich erholenden Automobilmärkten andererseits, hat dies seit dem Jahreswechsel auch zu Versorgungs- und Lieferengpässen in der Automobilindustrie geführt. Die Folge sind branchenweite Anpassungen in der Automobilproduktion, von denen auch die Marken VW, Audi, SEAT, ŠKODA, CUPRA und VW Nutzfahrzeuge betroffen sind. Im Auto sind die Halbleiter ein wichtiger Bestandteil der komplexen Steuergeräte.

Es ist derzeit davon auszugehen, dass die Versorgung mit Mikrochips auch in den kommenden Monaten angespannt bleiben wird. Eine Verbesserung der Halbleiter-Situation wird jedoch im 2. Halbjahr 2021 erwartet. Die Situation hat sich durch die Schneestürme in Texas im Februar, da die dort ansässigen grossen Chiphersteller ihre Produktion einstellen oder reduzieren mussten, durch einen Brand bei einem japanischen Chiphersteller im März sowie die Schiffshavarie im Suezkanal im April verschärft.

Der Volkswagen Konzern arbeitet mit Hochdruck an Lösungen mit Zulieferern und dass der Auftragsbestand rasch möglichst abgearbeitet wird. Die AMAG steht zudem laufend in Verhandlungen mit dem Konzern bezüglich Kontingenten an Fahrzeugen.

Welche Marken und Modelle vom Lieferengpass beeinträchtigt sind, hängt von der aktuellen Verfügbarkeit der Halbleiter an den einzelnen Produktionsstandorten ab. Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr Garagenbetrieb gerne zu Verfügung. Da sich die Situation immer wieder ändert, bitten wir um Verständnis, wenn keine genauen Angaben zu Lieferzeiten gemacht werden können.

Business Insider: Internes Papier: So lange müssen VW-Kunden auf ihr Auto warten 

NZZ: Mikrochip-Enpass hält auch nach zweiter Corona Welle an
NZZ: Halbleiter und Chips und wie sie funktionieren und warum sie «systemrelevant» sind
Handelszeitung: Nach der Coronakrise kommt die Chipkrise
Nau.ch: Engpass bei Computerchips dauert mindestens bis Sommer
Finanz & Wirtschaft: Die Knappheit an Halbleitern zieht weite Kreise
Automobil-Produktion: Autoindustrie leidet unter Halbleiter-Engpässen

Jedes neue Fahrzeug wird in einem langen Prozess zuerst entwickelt und erforscht. Wenn der Prototyp erfolgreich umgesetzt ist, steht als nächstes die Massenproduktion an. Zuerst wird aber bei jedem Fahrzeugmodell vor dem Start der Produktion geprüft, wie viele Fahrzeuge pro Absatzmarkt benötigt werden.

Wie lange dauert es, bis ein Fahrzeug von der Entwicklung in den Verkauf kommt?

Grundsätzlich gilt: Nach der Lancierung eines Modells ist vor der Lancierung eines neuen Modells. Das heisst, kaum ist ein Produkt auf dem Markt, beginnt schon wieder die Entwicklung der nächsten Generation. Je nach Entwicklungstiefe, das heisst was alles am Fahrzeug erneuert wird, kann dieser Prozess von 36 Monaten bis zu ca. fünf Jahren dauern. Neben der reinen Fahrzeugentwicklung kommen danach auch die Testphase und die Produktionsentwicklung dazu.

Während dieser Zeit gelangen die Hersteller an die Importeure und Ländergesellschaften. Es wird dann mit den Verantwortlichen des Importbereichs der Marken besprochen, welche Anzahl des Modells für den jeweiligen Markt benötigt wird. Diese Einschätzung erfolgt zum Beispiel auf Erfahrungswerten der Verkaufszahlen des Vorgängermodells oder ähnlichen Modellen mit der gleichen Motorisierung. Bringt eine Marke einen ganz neuen Fahrzeugtyp auf den Markt, gestaltet sich die Beurteilung des zukünftigen Kaufverhaltens auf dem eigenen Markt etwas schwieriger, weil diese statt auf Erfahrungswerten z.B. auf Markttrends und Käuferstudien abgestützt werden muss.

Auf Basis der Inputs aller Absatzländer plant der Hersteller nun die Produktion – also die total erwartete Absatzzahl des betreffenden Modells. Entsprechend tätigt er bei seinen Lieferanten die Bestellung der Bauteile, denn diese müssen vorproduziert werden, damit der geplante Lancierungstermin des Fahrzeugmodells eingehalten werden kann.

Wie lange dauert in der Regel die Auslieferung vom Werk zum Händler?

Das ist abhängig vom Produktionsstandort. Während Autos, die in Wolfsburg produziert werden, nach Verlassen des «Zählpunkt 8» – der finalen Kontrolle – innert Wochenfrist in die Schweiz geliefert werden können, dauert alleine der Transport eines Fahrzeugs aus mexikanischer Produktion mehrere Wochen. Vom Werk zum Hafen, dann übers Meer nach Emden. Und von dort meist auf dem Zug dann in die Schweiz.

Wie lange dauert die Herstellung eines Fahrzeugs im Werk?

Die reine Produktionszeit variiert je nach Fertigungsart. Während ein Golf in rund 14 Stunden zusammengebaut ist, kann es bei einem Audi mit Audi exclusive Individualisierung auch deutlich mehr als eine Woche gehen. Nicht eingerechnet sind hier die Produktionsdauern der Komponenten, die von Zulieferern ans Band geliefert werden.

Warum kommt es nun trotz dieser guten Planung manchmal langen Lieferfristen?

Wenn es nun vorkommt – und dies ist vor allem bei neuen Fahrzeugtypen der Fall – dass ein Produkt in mehreren Ländern plötzlich boomt, ist die vor Monaten gemachte Einschätzung der Händlervertretungen bezüglich Nachfrage zu niedrig. Diese Übernachfrage übertrifft die Anzahl Fahrzeuge der Produktionsplanung und die Produktion kommt nicht mehr nach. Die gesamte Lieferkette verzögert sich, weil ja auch die Bauteile der Zulieferer vorbestellt werden müssen.

Die Herstellung eines Autos benötigt aber seine Zeit. Natürlich versuchen die Hersteller, die grosse Nachfrage zu kompensieren. Bei der Vorproduktion der Bauteile kann auf weitere Zulieferer zugegriffen werden. Aber auch diese müssen die Bauteile vorproduzieren. Und jedes Herstellerwerk hat eine maximale Platzkapazität und auch die Arbeitsressourcen können nicht bis zur Überlastung ausgenützt werden.

Deshalb kann es vorkommen, dass, just in dem Moment, wenn man ein neues Fahrzeug erwirbt, diese Lieferkette bereits überlastet ist. Dann dauert die Lieferzeit von Neuwagen entsprechend länger.

 

ŠKODA Fahrzeuge werden im Fahrzeuglogistikzentrum vom Lastwagen genommen

Ein Lastwagentransport mit neuen ŠKODA-Fahrzeugen wird im AMAG Fahrzeuglogistikzentrum in Studen entladen

Wie kann eine lange Lieferzeit von Neuwagen umgangen werden?

Am schnellsten in Besitz eines Neuwagens ist man, wenn ein vorkonfiguriertes, beim Händler ausgestelltes Auto wählt, welches die Ausstattungen des Wunschautos ziemlich trifft. Oder ein vom Händler bereits bestelltes Fahrzeug erwirbt, das aktuell noch auf dem Transport ist, aber in Kürze in der Schweiz eintrifft.

Beim selbstkonfiguriertes Fahrzeug ist eine absolute Antwort nicht möglich. Grundsätzlich gilt hier, je weniger Extras konfiguriert wurden, umso schneller wird es geliefert. Doch auch diese Regel hat eine Ausnahme: Ist eine Mehrausstattung deutlich beliebter als erwartet, kann es vorkommen, dass es mit dem Nachschub hapert. Auch dann ist Geduld bei der Lieferzeit von Neuwagen gefragt.

 


Wie kommt mein Auto in die Schweiz?

Bevor man einen Neuwagen der Marken VW, Audi, SEAT, ŠKODA oder VW Nutzfahrzeuge beim Händler in Empfang nimmt, gelangt das Fahrzeug per Bahn oder Lastwagen via das Fahrzeuglogistikzentrum der AMAG in Lupfig (AG) in die Schweiz.

Welche Stationen durchläuft das Auto dort?

 


 

 

31 Kommentare

  • Hans Wenger

    Guten Tag
    Da gibt’s nur noch eins, die Bestellung bereuen und mit extrem viel Geduld auf Besserung und aufs neue Auto warten. Ob alle die, von AMAG aufgeführten Verspätungs-Gründe stimmen, kann ja wohl kein Kunde kontrollieren.
    Trotzdem eine bescheidene Frage: Hätte man nicht viel früher auf eingehenden Bestellungen umstellen können, statt haufenweise Lagerfahrzeuge zu produzieren.

  • Lenweiter

    GutenTag
    Wir warten bereits bald ein Jahr auf unserer VW California Ocean. Er wurde uns für März 2021 als Auslieferungstermin versprochen. Bis heute konnte uns die Garage keinen neuen Termin angeben, da diese auch nicht mehr weis.
    Es wäre angebracht gewesen, wenn die die AMAG als Generalimporteur von Anfang an eine klare information abgegeben hätte.
    Somit wäre bei vielen Garagen so wie Kunden keinen Aerger oder Unmut entschanden.
    Ist echt endtäuschend was da geboten wird, ein Verständnis wegen Cornoa oder anderen Problemen hätte sicher mehr Verständis auf allen ebenen gebracht.

    • Christine Emch

      Vielen Dank für Ihr Feedback. Wir können Ihre Enttäuschung nachvollziehen und auch, wie frustrierend die Ungewissheit sein kann. Wir bedauern diese Umstände sehr. Als sich die erschwerte Liefersituation Ende 2019 erstmals abzeichnete, hatte der Volkswagen Konzern bereits vorsorglich Massnahmen ergriffen. Dass dann eine unglückliche Verkettung der Ereignisse (Corona, Schneestürme in Texas, Brand bei einem Hersteller) folgte, erschwerte die Situation jedoch massgeblich. Sie können aber versichert sein: Wir nehmen alle Rückmeldungen ernst und prüfen auch unsere internen Prozesse, damit wir in Zukunft noch schneller und transparenter informieren können.
      In diesem Sinne hoffen wir, dass unsere Informationen hilfreich für Sie sind. Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Customer Care-Team unter sales@amag.ch gerne zur Verfügung.
      Wir hoffen, dass Sie Ihren T6 California Ocean bald in Empfang nehmen können und wünschen Ihnen schon jetzt viel Freude und eine allzeit sichere Fahrt.

  • Neuenschwander

    Eigentlich wollte ich im Sommer einen VW California bestellen. Wenn ich nun aber die verschiedenen Beiträge und die entsprechenden „Antworten“ der AMAG Mitarbeiter*innen lese, überlege ich mir das doch noch einmal.

    • Christine Emch

      Guten Tag, wir haben soeben diesen Artikel mit Informationen zur aktuellen Halbleiter-Situation ergänzt, welche beträchtliche Auswirkungen auf die Lieferzeiten hat. Davon betroffen sind leider auch die Camping-Modelle von VW Nutzfahrzeuge. Wir hoffen sehr, dass sich die Situation rasch möglichst wieder normalisiert und die Lieferzeiten wieder absehbar werden. Wir danken für Ihr Verständnis und würden uns sehr freuen, Sie in einem unserer Showrooms begrüssen zu dürfen
      Freundliche Grüsse

  • Pascal Merz

    Wäre tolle, wenn Ihr (Amag /VW) die Lieferverzögerungen / Lieferstatus proaktiv den Kunden mitteilen würdet. Gerade wenn Fahrzeuge im doch höheren Preissegment bestellt sind, wäre es doch wichtig dem Kunden gegenüber ehrlich zu sein. Oder nicht?
    Aktuell rotten wohl diverse bestellte, halbfertig produzierten Fahrzeuge in den Werken / Parkhäusern nahe gelegener Flughäfen vor sich hin. Der Kunde wartet, wartet und wartet…
    Bitte, liebe Amag / liebe VW, überlegt und ändert doch bitte die Kommunikationsstrategie gegenüber den Kunden.

    • Roman

      Hallo Hr. Merz

      Ich muss Ihre Feststellung total Unterstützen. Die ehrliche Kommunikation allgemein von AMAG lässt total wünschen übrig. Aber diese Probleme sind schon seit Jahren so, da hat sich bis jetzt noch nichts geändert☹️. Ich habe jetzt den fünften Audi und es wird immer schlechter (Frage: weis der Audi-Konzern……?), z.B für den neuen AUDI Q5/2021 ist nicht einmal mehr das Abgeflachte Lenkrad lieferbar, Audi baut enorm ab, warum wissen die Götter.
      Mit freundlichen Grüßen
      noch Audifahrer

      • Christine Emch

        Guten Tag
        Vielen Dank für Ihren Kommentar. Gerne können Sie sich bei Ihrem Garagenbetrieb oder unserem Kundendienst unter sales@amag.ch nach ihren gewünschten Ausstattungen erkundigen. Gerne geben Sie ihnen genauer Auskunft.

    • Christine Emch

      Guten Tag Herr Merz
      Vielen Dank für Ihre wertvolle Rückmeldung. Wir werden dem nachgehen und Verbesserungen wo nötig vornehmen. Die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden ist uns sehr wichtig. Für Ihre persönlichen Anliegen wenden Sie sich bitte an Ihren VW Partner oder an den Kundendienst unter 0800 40 20 40 oder sales@amag.ch. Vielen Dank und weiterhin gute Fahrt!

  • Kevin Rey

    Wie lange dauert der Transport eines Cupra Leon eHybrid?

    Meine Garage hat mir vor rund 2 Wochen mitgeteilt, dass das Fahrzeug mittlerweile unterwegs in die Schweiz ist.
    Seit diesem Update hat die Garage aber auch keine weiteren Updates mehr erhalten.

    Besten Dank für ein kurzes Feedback.

    • Christine Emch

      Guten Tag Herr Rey
      Vielen Dank für Ihre Nachfrage – leider ist es schwierig zu sagen, da es von unterschiedlichen Faktoren abhängig ist. Wenn Ihre Garage keine weiteren Informationen im System findet, können Sie mit den vorhandenen Fahrzeugdaten (bestenfalls mit der AMAG- oder Chassisnummer) bei unserem Kundendienst sales@amag.ch nachfragen. Wir hoffen, dass Sie bald Ihren CUPRA Leon eHybrid empfangen können und wünschen schon jetzt gute Fahrt und viel Vergnügen!
      Freundliche Grüsse

  • Heinz Brunner

    Am 01.05.2020 haben wir den neuen VW California Ocean bestellt.
    Lieferfrist Oktober–November 2020
    Dass von der AMAG nicht automatisch über Verzögerungen informiert wird, finden wir absolut störend. Noch heute warten wir auf eine konkrete Information. ( Eigentlich skandalös )
    Wir stöhnen uns ,wie der örtliche Handelsbetrieb und der Endkunde ,hängen gelassen werden.
    Bei laufenden Informationen wäre alles halb so dramatisch
    Wir hoffen auf eine baldige Auslieferung

    • Jasmin Hofstetter

      Guten Tag Herr Brunner

      Warten Sie noch immer auf Ihren Cali? Darf ich fragen, wie er zusammengestellt ist? Gemäss unseren Info bestehen Probleme beim stärksten Motor und der Luft/Wasserstandheizung.
      Wir haben ebenfalls einen Ocean bestellt, Anfang September 2020. Damals wurde uns der Liefertermin mit 03/2021 angegeben. Stand heute haben wir eine provisorisch eingeplante Produktionswoche KW29. Etwa 4 Wochen später sollten wir das Fahrzeug erhalten. Leider ist aber auch dies nur provisorisch.

      Freundliche Grüsse

    • Christine Emch

      Guten Tag Herr Brunner
      Vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir intern an die zuständige Stelle weitergegeben haben. Da sich die Lieferzeiten bei den Modellen unterscheiden, können Sie sich für genauere Informationen an Ihren Händler oder den Kundendienst unter 0800 40 20 40 oder sales@amag.ch wenden.
      Freundliche Grüsse

    • Hans-Ulrich Matter

      Guten Tag Herr Brunner,
      Frage: warten Sie immer noch auf den Ocean? Dann würde die Lieferzeit in Ihrem Fall ja rund 1 Jahr betragen :-(. Ich habe einen Ocean anfangs Dez. 2020 bestellt und mir wurde eine Lieferzeit Q2-Q3 kommuniziert. Wissen Sie mehr, gibt es zusätzliche Verzögerungen wegen der COVID-Situation? Danke für Ihre Rückmeldung.
      MfG, H.U. Matter, Oberhofen am T’see

  • MIchael M

    Hello AMAG Team,
    What is the current impact of Covid on the delivery time? Could you please give a general update (or particularly on Skoda Superb)?
    Thanks,
    M

    • Christine Emch

      Hi M!
      At the moment, no Corona-related delays are known. For information on your vehicle, it is best to contact your ŠKODA sales representative, who will be happy to provide you with information.

  • Frank Nüssemeyer

    Guten Tag
    Ich warte seit nunmehr 5 Wochen auf die Auslieferung meines VW Passat der laut Aussage meines Händlers bereits seit Mitte September in der Schweiz ist.
    Scheinbar fehlt es aktuell an nicht kompletten bzw. falsch ausgefüllten Papieren. Homologationsprozess ist hier glaube ich das Stichwort. Was genau ist denn hier das Problem und wie lange dauert der Prozess nun noch?
    Ich denke in unserer digitalen und vernetzten Welt kann es doch nicht das Problem sein Papiere zu korrigieren oder sehe ich das falsch? Es kann ja fast nicht sein das diese Arbeiten 5 Wochen und mehr in Anspruch nehmen.

    Besten Dank und freundliche Grüsse
    Frank

    • Roswitha Brunner

      Sehr geehrter Herr Nüssemeyer, bitte wenden Sie sich mit Ihrer Bestellung an den Customer Care der AMAG Import AG. Wenn Sie möchten, gerne direkt, oder Sie senden uns an presse@amag.ch weitere Informationen und Details zu Ihrem fall. Ansonsten gerne direkt an: customercare.import@amag.ch.

  • Malandrino

    Wie ist momentan der stand? 9.10.2020
    Habe ein audi a3 am 9.9.2020 bestellet und immer noch keine info außer das die Fabrik das Auto akzeptiert hat sie zu produzieren

    • Roswitha Brunner

      Ihr Händler kann Ihnen diese Auskunft geben.

  • Lue

    Seit 9 Monaten warten auf den Q5.
    Auto wurde Anfangs Januar bestellt!!!!! vor Covid-19, und wissen einfach nichts wann das Auto kommt!!!!!!

    Vielleicht kommt mal eine Zeit Sie wären froh sie hätten noch Bestellungen.

    Dann heisst es bitte wenden Sie sich an customercare.import@amag.ch

    Fg Lue

  • Aschi

    Ich habe Ende Januar 2020 beim Händler einen neuen Seat Leon ST TSI Swiss Cupra 300 4 Drive DSG bestellt, in der Farbe Magnetic Grey.
    Mein Händler kann mir immer noch nicht sagen wann der Cupra kommt.
    Wie lange muss ich mich noch gedulden?
    Freundliche Grüsse E.K.

    • Christine Emch

      Guten Tag
      Gerne können Sie sich mit Ihrer Anfrage per Mail an unsere Kundenbetreuung customercare.import@amag.ch wenden. Sie werden sich so bald als möglich bei ihnen zurückmelden.

  • Lüönd Roman

    Ich habe mein Q5 Ende Januar 2020 beim Händler bestellt. Es ist wahnsinnig, weder Händler noch Garage kann mir sagen wenn ich mein neuer Q5 bekomme. Mir wurde von der Garage gesagt dass das Programmiert sei für die Produktion aber keine Lieferfrist. Unglaublich ist das Audi live. Wäre schön wenn man eine ehrliche Antwort bekäme. Freundliche Grüsse RL

    • Roswitha Brunner

      Guten Tag Herr Lüönd, bitte wenden Sie sich mit ihrem Anliegen an unsere Kundenbetreuung. Sie werden ihnen weiterhelfen können. Sie erreichen die Mitarbeitenden am besten per Email: customercare.import@amag.ch.

      • Frank Maier

        Bestellen Sie sich doch einfach ein Auto aus Ihrem Heimatland… Stimmt… CH kann sowas ja nicht!

      • Lueoend

        Weiterhelfen – nichts konnten Sie.
        Schade um die Zeit.

        Grüsse RL

  • Ralph Göpel

    Ich habe einen Arona bestellt. Der Händler teilte mir als Produktionsdatum den 16.9.mit. Was passiert an diesem Tag? Habe verstanden, dass es noch keinen Tracker gibt. Hoffe dass es den bei meinem nächsten Seat bzw Cupra gibt.
    Vielen Dank

  • Heinz Gutersohn

    Es wäre von Vorteil, wenn eine Bestellung mittels eines „Trackers“ verfolgt werden könnte. Offensichtlich wird dieser Service in den UK angeboten (https://www.volkswagen.co.uk/owners/track-my-order).
    Warum ist dies in der Schweiz nicht möglich? Beim Händler bekommt man sehr wenig Infos über das ungefähre Lieferdatum.

    • Oliver Stegmann

      Sehr geehrter Herr Gutersohn

      Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

      Es ist korrekt, dass UK einen Tracker anbietet. Aufgrund der grossen Modellvielfalt kann es aktuell aufgrund der Umstellung des Homologationsprozesses immer wieder zu Verzögerungen kommen, die nicht voraussehbar sind. Mittelfristig ist aber ein Tracker von Bestellung über Produktion, Anlieferung und Auslieferung beim VW Partner geplant und in Vorbereitung.

      Besten Dank für die Kenntnisnahme und freundliche Grüsse
      Oliver Stegmann