Am Abend des 22. September 2021 wurde an der festlichen Preisverleihung im Berner Kursaal das Gewinnerunternehmen des Family Business Awards 2021 gekürt. Als Finalistinnen waren die folgenden drei Familienunternehmen im Rennen: Hobet AG aus Oberkirch, Killer Interior AG aus Lupfig und Zenhäusern Frères SA aus Sion.

In Anwesenheit von über 260 Gästen durfte sich die Familie Killer über den Award freuen. Die Killer Interior AG, gegründet 1936, ist ein Unternehmen in dritter Generation, das sich in der Konzeption und Planung bis hin zur Produktion, Logistik und Montage von hochwertigen Laden- und Inneneinrichtungen in der Schweiz und im Ausland spezialisiert hat. Die Killer Interior AG ergänzt als beispielhaftes Unternehmen die Reihe der bisherigen Gewinner-unternehmen: Metzler & Co. AG (2020), Wilhelm Schmidlin AG (2019), 1a hunkeler fenster AG & 1a hunkeler holzbau AG (2018), Jucker Farm AG (2017), Fraisa SA (2016), Wyon AG (2015), Entreprises et Domaines Rouvinez (2014), SIGA Holding (2013) und Trisa AG (2012).

Alle drei diesjährigen Finalistinnen erhielten ein Family Business Award-Zertifikat, das ihre besonders nachhaltige unternehmerische Tätigkeit attestiert. Darüber hinaus wurde den Unternehmen ein neuer vollelektrischer Audi Q4 e-tron überreicht, der die Finalistinnen ein Jahr lang begleiten wird. Als diesjähriges Gewinnerunternehmen darf die Killer Interior AG das Fahrzeug zudem behalten.

Über die Killer Interior AG

Die Killer Interior AG wurde 1936 gegründet und beschäftigt rund 70 Mitarbeitende. Marco Killer ist Inhaber und Verwaltungsratspräsident in dritter Generation. Seit 2016 wird das Familienunternehmen operativ von Thomas Würtenberger geleitet.

Die Killer Interior AG zeichnet sich durch eine sehr werteorientierte Unternehmensentwicklung aus. Der innere Antrieb und das Streben nach kontinuierlichen Veränderungen liegt im Führungsverständnis und den flachen Hierarchien. Im Zentrum stehen der Einbezug sowie die Befähigung der Mitarbeitenden durch systematische Schulungen in der Killer Lean Academy, deren ganzheitliches Aus- und Weiterbildungskonzept im Jahr 2018 mit dem «A-ward Bildung Holz» ausgezeichnet und seither stetig ausgebaut wurde.

Nachhaltigkeit ist bei der Killer Interior AG eine sinnstiftende Orientierung, die sowohl in der Vision, Mission («Wir schaffen Werte») als auch im Killer Lean Management («Vermeide jede Art der Verschwendung» und «Trage zur kontinuierlichen Verbesserung bei») fest verankert ist. Als langfristig agierendes Familienunternehmen berücksichtigt die Killer Interior AG die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – gleicher-massen und schafft Werte insbesondere durch unternehmerisches, partnerschaftliches, verantwortungsvolles sowie leistungsbereites und mitarbeiterorientiertes Handeln.

Die Killer Interior AG mit Martin Haefner (Mitte), Verwaltungsratspräsident AMAG Group AG, und Helmut Ruhl (2.v.l.), CEO AMAG Group AG.

Über den Family Business Award

Die AMAG hat den Family Business Award zu Ehren ihres Gründers und Patrons Walter Haefner ins Leben gerufen, der sich stets für eine echte, gelebte und nachhaltige Firmenkultur eingesetzt hat. Ausgezeichnet werden besonders verantwortungsbewusste und unternehmerisch wirkende Familienunternehmen aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein. Zudem verfolgt der Award den Zweck, auf die grosse volkswirtschaftliche Bedeutung von Familienunternehmen in der Schweiz aufmerksam zu machen.

Preisverleihung 2021 

 

Es gibt noch keine Kommentare.