Die jungen Berufseinsteiger bei der AMAG sollen für ihren Abschluss, aber auch fürs Leben lernen. Rund 700 Lernende absolvieren in der AMAG Gruppe eine berufliche Grundbildung. Während der Ausbildung erhalten die nicht-technischen Lernenden einen Einblick in verschiedene Abteilungen und arbeiten aktiv mit. Ezron Francis ist kaufmännischer Lernender im zweiten Lehrjahr und arbeitet zurzeit bei der AMAG Leasing in Baden-Dättwil (AG).

Ezron Francis, Lernender Kaufmann EFZ, und Yassin Siegrist, Lehrabgänger Detailhandel, posieren beim «Parking»-Shooting für den Fotografen.

 

Hallo Ezron, jetzt hast du das erste Lehrjahr hinter dir. Was hast du bisher bei der AMAG erlebt?

Ezron: Ich habe wirklich viel gelernt. Als ich in der Abteilung «Berufsbildung» war, durfte ich das Projekt «Snapchat» leiten. Lernende aus unterschiedlichen Lehrberufen zeigten der Schweizer Jugend mit Videos und Fotos, wie ihr Arbeitsalltag bei der AMAG aussieht. Ich habe jeweils die Berufsbildenden und Lernenden angefragt, ob sie Interesse hätten, beim Projekt mitzumachen. Nach jeder Snap-Woche habe ich die Texte, Bilder und Videos angeschaut, ausgewertet und den Lernenden Feedback gegeben, beispielsweise darüber, wie viele Aufrufe und Screenshots die Zielgruppen von den geteilten Inhalten, den sogenannten «Snaps», gemacht haben. In der Regel waren es 4000 bis 6000 Aufrufe pro Snap-Woche. Die Lernenden hatten grosses Interesse daran, mitzumachen, und die Inhalte waren alle kreativ.

Das klingt spannend. Warst du an weiteren Projekten beteiligt?

Ich habe bei der Erstellung der neuen Flyer für die Lehrstellenangebote mitgeholfen. Die alten Versionen mussten überarbeitet werden, unter anderem, weil es seit Anfang Jahr neue HR-Berater/-in Berufsbildung in den Regionen gibt. Ich durfte mitentscheiden, welche Bilder und welche Texte für die Flyer verwendet werden. Zudem habe ich Fitore Velija, Projektleiterin Berufsbildung, bei der Erstellung der Lehrstellenbroschüre (link) unterstützt. Ich habe bei den Berufsbildenden nachgefragt und mich selbstständig über unsere Lehrberufe informiert.

 

Worauf hast du dich hier fokussiert?

Ich musste beispielsweise für jeden Lehrberuf herausfinden, wie oft die Berufsschule und der überbetriebliche Kurs (üK) pro Lehrjahr besucht werden müssen. Dort haben wir ebenfalls neue Bilder eingesetzt und die Texte angepasst. Die Aktualisierung der Lehrstellenbroschüre war einfacher, da ich die meisten Informationen bereits aus meinen Recherchen für den Flyer hatte. Für mich war das eine coole Erfahrung, denn mit dem entgegengebrachten Vertrauen und der Verantwortung fühlt man sich als Lernender ernst genommen.

Die AMAG Lehrstellenbroschüre mit allen wichtigen Informationen zu dem Lehrstellenangebot sowie der AMAG als Arbeitgeber gibt es hier:

future.amag.ch

Hast du weitere Bereiche der Berufsbildung gesehen?

Ich war noch im Ausbildungscenter in der AMAG Autowelt Zürich in Dübendorf. Alle Auszubildenden der AMAG und externen Partner für Automobilberufe sowie Detailhandel aus dem Kanton Zürich kommen nach Dübendorf in den üK (überbetriebliche Kurse). Dafür habe ich Einladungen verschickt, Teilnehmerlisten erstellt und andere administrative Tasks erledigt. Im üK müssen die Lernenden mehrheitlich Postenarbeiten durchführen. Dafür habe ich Übungsblätter erstellt und tatkräftig unterstützt, wo ich konnte.

Die Lehrstelle bietet viele Einblicke in die AMAG Welt. Weisst du bereits, in welche berufliche Richtung du gehen möchtest?

Das, was ich bisher gesehen habe, hat mir sehr gut gefallen. Ich denke aber, dass mir auch der Verkauf sehr zusagen wird. Da wir zwischen den verschiedenen AMAG Bereichen rotieren, hoffe ich sehr, dass ich auch einmal in diesem Gebiet schnuppern kann. Eine Rotation während der Lehre ist eine gute Gelegenheit, um herauszufinden, welches Berufsfeld einem am besten bzw. eher weniger zuspricht.

Wie bist du auf die Lehrstelle aufmerksam geworden?

Ich habe irgendwo den Satz gelesen: «Suchst du eine Lehrstelle? Bewirb dich jetzt auf jobs.amag.ch!» Da ich gerade auf der Suche war, fühlte ich mich sofort angesprochen. Ich bin auf die Website, habe nach Lehrstellen gesucht und die Bewerbung gleich verschickt.

 

Interesse bei der AMAG einzusteigen? Wir freuen uns auf dich! Offene Stellen gibt es auf: jobs.amag.ch

Es gibt noch keine Kommentare.