Am Donnerstag, 11. Oktober 2018, lud die AMAG Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft zur beliebten Morgenveranstaltung in die AMAG Kreuzlingen ein. Dabei gab der vierfache Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann im Interview zum Thema «Motivation & harte Arbeit oder der Flug an die Spitze» tiefe Einblicke in seinen Trainingsalltag. Und in diesem finden sich einige Parallelen zu Wirtschaft und Politik.

Simon Ammann im Interview mit Rainer Maria Salzgeber.

Simon Ammann im Interview mit Rainer Maria Salzgeber.

Für Simon Ammann steht die 22. Weltcupsaison vor der Tür. Er habe in seiner sportlichen Karriere alles erreicht und dennoch denke er noch nicht an seinen Rücktritt. Gleichzeitig, betonte Simon Ammann, müsse man sich immer der grossen Verantwortung und Konsequenzen bewusst sein. Selbes gelte auch in wirtschaftlichen Bereichen, wo er selbst privat aktiv sei. Harte Arbeit und eine motivierte Haltung zahlten sich aus, aber dabei dürfe man das Ziel nie aus den Augen verlieren. Und damit dies auch gelinge, benötige man ein gut eingespieltes Team, das gemeinsam an einem Strang ziehe.

Auch für Morten Hannesbo, CEO AMAG Group AG, sind das wichtige Faktoren für einen langfristigen Unternehmenserfolg. Ein Kunde erwerbe nicht einfach nur ein Auto – er solle einen Rundum-Service erhalten und sich durch ein kompetentes Team aufgehoben fühlen.

Morten Hannesbo (links) und Simon Ammann (Mitte) diskutieren über Teamdiskussionen und deren Wichtigkeit für den Erfolg.

Morten Hannesbo (links) und Simon Ammann (Mitte) diskutieren über Teamdiskussionen und deren Wichtigkeit für den Erfolg.

Simon Amman und Morten Hannesbo stimmten überein, dass durch anregende und ehrliche Teamdiskussionen neue Ansätze und Perspektiven entstanden, die am Ende ausschlaggebend für den Erfolg seien – egal in welchem Bereich.

Es gibt noch keine Kommentare.