Mindestprofiltiefe von Reifen

Gesetzlich ist eine Reifen-Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vorgeschrieben. Experten und Reifenhersteller raten aber dazu, die Reifen schon früher zu wechseln. Empfohlen wird, Sommer- und Winterreifen bereits bei 4 mm Profiltiefe zu tauschen.

Kennzeichnung Winterreifen

Winterreifen erkennt man einfach an ihrer Kennzeichnung durch ein Schneeflockenzeichen auf der Seite des Pneus. Das ist das sogenannte «Three-Peak-Mountain-Snowflake-Symbol», welches für die Winterreifenbezeichnung obligatorisch ist. Zusätzlich werden die meisten Reifen mit M&S auf der Seite bezeichnet.

Three-Peak-Mountain-Snowflake-Symbol auf Winterpneu

Das Schneeflockenzeichnen kennzeichnet Winterreifen

Winterreifen – ab wann?

Der Fahrzeuglenker ist verpflichtet, mit einem betriebssicheren Fahrzeug zu fahren. Bei Winterverhältnissen mit Sommerreifen zu fahren, gilt nicht als betriebssicher und ist daher strafbar. Generell empfiehlt sich, das Auto für den Zeitraum von Oktober bis Ostern mit Winterpneus zu bereifen. Denn nicht nur das Profil auf Schnee, sondern auch die Gummimischung ist entscheidend. Aufgrund der unterschiedlichen Gummimischung von Sommer- und Winterreifen sollten Winterreifen bei Temperaturen unter 7 Grad Celsius verwendet werden. Ihre Haftung ist auf der kalten Fahrbahn besser, da die Gummimischung weicher ist.

Laufleistung

Es ist schwierig zu sagen, wie lange Reifen im Durchschnitt gebraucht werden können. Die Laufleistung ist von der Fahrweise des Fahrers, der Fahrzeugart sowie vom dem Untergrund und auch dem Luftdruck im Reifen abhängig und sehr unterschiedlich. Auch das Alter des Reifens ist entscheidend.

Autoreifen mit Herstellungsdatum 0118

Das Produktionsdatum ist auf jedem Pneu vermerkt

Lebensdauer

Auf jedem Reifen ist mit einer vierstelligen Zahl das Produktionsdatum vermerkt. Wenn zum Beispiel die Zahl 0118 auf der Seite des Reifens steht, bedeutet das, dass dieser in der Woche 01 im Jahr 2018 hergestellt wurde. Wenn nun ein bereits dreijähriger Reifen moniert wird, kann man sich die Frage stellen, ob dieser in der Beschaffenheit immer noch gut ist. Bei fachmännischer Lagerung ist ein solcher Reifen absolut neuwertig in der Qualität. Es lohnt sich deshalb, die Reifen bei einem Markenpartner zu kaufen, wo eine solche Lagerung garantiert ist.

Zahlenwirrwarr auf dem Reifen

Jeder Reifen weist auf der Seite viele Zahlen und Zeichen auf. Zwei sind bereits oben beschrieben (Three-Peak-Mountain-Snowflake-Symbol und Herstellungsdatum). Die folgenden Zeichen sind wichtig für den Kauf von Ersatzreifen:

Beispiel: 205/55R16 91H

205 = Reifenquerschnittsbreite in mm

55 = Verhältnis Reifenhöhe zu Reifenbreite in %

R = Radialreifen

16 = Felgendurchmesser in Zoll

91 = Kennzahl für die Reifentragfähigkeit

H = Geschwindigkeitsklasse (max. erlaubte Fahrgeschwindigkeit)

Geschwindigkeitsklasse

Klasse

N

P

Q

R

S

T

U

H

V

VR

W

ZR

Y

(Y)

km/h

140

150

160

170

180

190

200

210

240

>210

270

>240

300

>300

 

Obwohl die Grunddimensionen gleich sein können, ist nicht jeder Reifen für ein Auto zugelassen. Der Markenpartner weiss genau, welche Rad-/Reifenkombinationen für welches Fahrzeug gestattet und typengeprüft ist.

Aktuelle Reifenangebote der AMAG ansehen

 

Weitere Blogartikel zum Thema Reifen lesen:

Die wichtigsten Fragen zum Reifenwechsel

Neue Pflicht beim Autofahren: das Reifendruck-Kontrollsystem

 

 

Es gibt noch keine Kommentare.