Morten Hannesbo, CEO AMAG Group AG, freut sich über die Erweiterung des Leistungsportfolios mit dem Carsharing Anbieter sharoo.

Morten Hannesbo, CEO AMAG Group AG, freut sich über die Erweiterung des Leistungsportfolios mit dem Carsharing Anbieter sharoo.

Laut einer Studie von Deloitte nutzen bereits 55 % der Schweizer Bevölkerung unterschiedliche Sharing-Dienste. Zwei der bekanntesten Plattformen sind sicherlich Airbnb oder Mobility. Bei ersterer vermieten verschiedene Wohnungs- oder Hausbesitzer ihre Räumlichkeiten, wohingegen bei der zweiten Plattform ein einzelnes Unternehmen eine Fahrzeugflotte verleiht. Sharoo kann man sich als Mischung dieser beiden Angebote vorstellen. Privatpersonen oder Firmen vermieten ihr Auto an andere und verdienen etwas daran.

Vor allem in grösseren Städten gewinnt privates Carsharing zunehmend an Bedeutung. Denn dort erschweren Parkplatzmangel und ein erhöhtes Staupotenzial den Alltag eines Autofahrers. Kaum verwunderlich also, dass immer mehr Menschen das Angebot des Autoteilens nutzen. Auch die AMAG ist bestrebt, den sich stetig verändernden Mobilitätsbedürfnissen gerecht zu werden. Mit einer 50,4 %-igen Beteiligung an sharoo erweiterte sie deshalb im Sommer 2017 ihr Leistungsportfolio im Carsharingbereich. Morten Hannesbo, CEO AMAG Group AG, fügt an: «Das vielversprechende Start-up ergänzt unser Leistungsportfolio optimal.»

Bereits 2012 hat die Carsharing Plattform sharoo den Carsharing-Trend erkannt und zählt heute schon über 100’000 User. Sämtliche Schritte können bequem über die sharoo App getätigt werden – Fahrzeug in der Nähe suchen, auswählen, buchen, öffnen und losfahren. Eine Schlüsselübergabe wird dadurch hinfällig und erleichtert Vermieter und Mieter die Autoausleihe. Besonders praktisch: sowohl Mieter als auch Vermieter sind vollumfänglich durch die Mobiliar versichert.

Über die sharoo App kann schnell und bequem ein Fahrzeug lokalisiert und gebucht werden.

Über die sharoo App kann schnell und bequem ein Fahrzeug lokalisiert und gebucht werden.

Sharing Economy als Entlastung für die Umwelt und das eigene Portemonnaie

Nebst den finanziellen Anreizen, sein Hab und Gut an andere auszuleihen, gibt es auch ökologische Vorteile der Sharing-Bewegung. Durch den Verzicht, sich ein Produkt selber anzuschaffen, sinkt der Bedarf an Rohstoffen, die für die Herstellung benötigt worden wären. In diesem Zusammenhang nimmt auch der Anteil des Verbrauchs an fossilen Brennstoffen ab, da keine Energie für die Produktion gebraucht wird und Verpackungsmaterial und Transport wegfallen.

Für Nadine Lascar, Content & Social Media Manager bei sharoo, ist klar, dass nachhaltiges Handeln an Bedeutung gewonnen hat.

Für Nadine Lascar, Content & Social Media Manager bei sharoo, ist klar, dass nachhaltiges Handeln an Bedeutung gewonnen hat.

Im Verlauf der letzten Jahre hat innerhalb der Gesellschaft ein Umdenken stattgefunden. Für viele Menschen hat nämlich Nachhaltigkeit an Bedeutung gewonnen, weshalb auch die Nutzung eines Autos effizient und möglichst nachhaltig sein soll. Nadine Lascar, Content & Social Media Manager bei sharoo, betont in diesem Zusammenhang: «Carsharing verhilft Autobesitzern zu einer effizienteren Auslastung ihres eigenen Fahrzeuges. Denn der Grossteil der Zeit steht das Auto auf dem Parkplatz oder in der Garage.»

Bei sharoo gibt es zudem eine immer grössere Anzahl an Autovermietern, die ihre Elektroautos der sharoo Community zur Verfügung stellen. Also ganz im Sinne der Nachhaltigkeit. Nadine Lascar sagt: «Dank über 1’700 Autos können wir unserer Community eine vielseitige Palette an Fahrzeugmodellen anbieten. So natürlich auch Elektrofahrzeuge oder Autos, die über alternative Antriebsformen verfügen.»

Für jede Situation das passende Auto

Beim Carsharing kann jeder profitieren. Der urbane Typ, der kein eigenes Auto besitzt, aber seinen Möbeleinkauf nach Hause transportieren muss, oder der Geschäftstyp, der oft im Ausland unterwegs ist und sein Auto während seiner Abwesenheit nicht ungenutzt auf dem Parkplatz stehen lassen will.

Auf der sharoo Plattform findet jeder sein passendes Auto – sei dies für eine Stunde, für einen Tag oder vielleicht sogar für eine ganze Woche. Die Einsätze sind vielseitig. Egal ob als Ersatzwagen, Zweitauto, Umzugswagen oder Funcar. Nadine Lascar fügt an: «Wir haben auch Mieter, die zwar über ein eigenes Auto verfügen, aber gerne mal eine andere Marke oder ein anderes Modell ausprobieren wollen. Und diesen Wunsch können wir mit unserem vielfältigen Angebot erfüllen.»

 

Weitere Artikel zu Carsharing

Das Smartphone wird zum Autoschlüssel

Carsharing für alle Zwecke!

sharoo und AMAG als gemeinsame Mobilitätsanbieter

Es gibt noch keine Kommentare.