Das Verkehrshaus der Schweiz wurde am 1. Juli 1959 eröffnet und ist somit seit über 60 Jahren fester Bestandteil der Museumskultur der Schweiz. Schnell wurde das Verkehrshaus zum populärsten Museum im Land und verzeichnet seit der Eröffnung bis heute mehr als 30 Millionen Besucherinnen und Besucher. Das Schwergewicht der umfangreichen Sammlung liegt auf der Verkehrstechnik und Mobilitätsthematik, deren Entwicklung in den verschiedenen Ausstellungsbereichen dargestellt wird. Gegen 2’000 Objekte sind heute im ganzen Verkehrshaus ausgestellt. Weitere 4’000 Objekte sowie über 150’000 Dokumente zur Verkehrsgeschichte befinden sich in der Sammlung und sind zu Studien- und Forschungszwecken sowie für Veranstaltungen zugänglich.

Die spannende Welt des Automobils

Die Halle Strassenverkehr, deren Fassade mit unzähligen Verkehrsschildern ausgekleidet ist, zeigt historische, aber auch ganz aktuelle Fahrzeuge. Das Herzstück der Halle bildet das imposante Schaulager mit 80 Zeitzeugen aus 150 Jahren Verkehrsgeschichte. Im Autotheater können die Besucherinnen und Besucher mittels eines Signalknopfs ihr Lieblingsfahrzeug auswählen. Der Parkroboter bringt das ausgewählte Objekt auf die Drehscheibe und erzählt dazu einen geschichtlichen Abriss. Mit etwas Glück wird der rote VW Golf 1 aus seinem Platz im Regal gehoben und präsentiert.

Weiter oben in der Halle befindet sich ein weiteres sehr beliebtes Objekt der Ausstellung. Die Miniatur-Ausgabe einer Autogarage der AMAG mitsamt Parkhaus und Waschanlage. Sie begeistert seit über zehn Jahren Jung und Alt.

Das Verkehrshaus vermittelt den Besucherinnen und Besuchern mit seinen vielseitigen und innovativen Ausstellungen Wissen, und zwar indem das Wissen 1:1 erlebt und angefasst werden kann.

Veranstaltungen zum Thema Mobilität

Im Verkehrshaus finden regelmässig spannende Veranstaltungen rund um das Thema Mobilität statt, bei welchen auch die AMAG mitwirkt. Für das Jahr 2020 standen einerseits die Road Days aber auch erstmals die Camping Days auf dem Programm. Leider konnten diese Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden – sie wurden glücklicherweise nicht ersatzlos gestrichen, sondern auf das nächste Jahr verschoben. An den Road Days vom 16. bis 18. April 2021 werden ein ganzes Wochenende die Automobile im Fokus stehen und zahlreiche Stände und Attraktionen bieten ein unvergessliches Erlebnis. Auch die Camping Days, welche vom 26. bis 28. März 2021 zum ersten Mal über die Bühne gehen werden, versprechen vieles. Während einem Wochenende stehen Camper, Wohnwagen und Zubehör im Fokus.

Es gibt noch keine Kommentare.