Innerorts / Ausserorts: 50 / 90 km/h
Autobahn: 120 km/h
Wohnmobil > 3.5t Autobahn: 90 km/h

Die Autobahnen können landesweit kostenfrei befahren werden.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten, erlaubt ist hingegen ein einmaliges Übernachten auf einem Parkplatz
  • Höchstmassen Wohnmobil:
    • Höhe 4 m
    • Breite 2.55 m
    • Länge inkl. Deichsel 12 m
    • Gesamtlänge (Wagen & Wohnwagen/Anhänger): 18.75 m

Seit dem 1. Februar 2017 bzw. Jan. 2018 gibt es in Antwerpen und Brüssel eine Umweltzone (LEZ). Diese dürfen nur noch von Fahrzeugen befahren werden, die den Zulassungsbestimmungen entsprechen. Ausländische Fahrzeuge müssen sich online registrieren, auch wenn sie die Zulassungsbedingungen erfüllen.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,2‰ für Berufskraftfahrer


Kinder > 3 Jahren oder < 1.35 m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/80 km/h
Autobahn: 110 oder 130 km/h
Wohnmobil > 3.5 t Autobahn: 80 km/h

Die Autobahnen können landesweit kostenfrei befahren werden.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten. Allerdings gibt es speziell angelegte Naturlagerplätze, die gratis oder günstig mit dem PW über Nacht bleiben darf. In speziell gekennzeichneten Wäldern darf max. 1 Nacht verbracht werden. In öffentlichen Wäldern darf jeweils eine Nacht ohne Zelt übernachtet werden.
  • Höchstmassen Wohnwagen
    • Höhe 4 m
    • Breite 2.55 m
    • Länge inkl. Deichsel 12 m
    • Gesamtlänge (Wagen & Wohnwagen/Anhänger): 18.5 m

In den Städten Aalborg, Arhus, Kopenhagen und Odense gibt es Einschränkungen für Diesel-Fahrzeuge über 3500 kg und Wohnmobile mit 9 oder mehr Plätzen.

Die Umweltzonen (Miljøzone) umschliessen den Stadtkern und nur noch Fahrzeuge mit mindestens Euro 4 dürfen die Zone befahren. Ausserdem benötigen die oben genannten Fahrzeuge einen Umweltsticker. Dieser kann online bestellt werden.

Handys dürfen während der Fahrt nicht benutzt oder in der Hand gehalten werden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Abblendlicht ist Tag und Nacht obligatorisch

Blutalkoholgrenze: 0,5‰


Kinder <1.35 erfordern angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/100 km/h
Autobahn: Richtgeschw. 130 km/h
Zugfahrzeug mit Anhänger (Autobahn): 80 km/h

Die Autobahnen können landesweit kostenfrei befahren werden. An allen Autobahntankstellen steht mindestens eine Schnelladestation zur Verfügung. In einigen Städten ist das kostenlose Parkieren von Autos mit E-Nummernschildern erlaubt und entsprechend gekennzeichnet.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten. Es gibt allerdings keine einheitliche Regelung, da jedes Bundesland die Bestimmungen festlegt.
  • Höchstmassen Wohnwagen
    • Höhe 4 m
    • Breite 2.55 m
    • Länge inkl. Deichsel 12 m
    • Gesamtlänge (Wagen & Wohnwagen/Anhänger): 18.75 m

Mobiltelefone dürfen nur bei abgeschaltetem Motor in den Händen gehalten werden. Start-Stopautomatik an Ampeln genügt nicht. Navi etc. dürfen nur verwendet werden, wenn sie fest eingebaut sind, in einer Halterung stecken oder per Sprachsteuerung bedient werden können. Für die Bedienung ist nur ein kurzer Blick erlaubt.

An einigen Verkehrsampeln kann bei Rot nach rechts abgebogen werden, wenn dort ein entsprechendes Schild (grüner Pfeil auf schwarzem Grund) angebracht ist. Fussgänger und andere Verkehrsteilnehmer dürfen dabei weder behindert noch gefährdet werden.

In manchen Innenstädten gilt ein Fahrverbot.

In über 70 Städten gibt es Umweltzonen, die nur mit einer entsprechenden Umweltplakette befahren werden dürfen.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Feinstaub-Plaketten in manchen Innenstädten

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,0‰ für Fahrer unter 21 Jahren und für Neulenker, die ihren Führerausweis seit weniger als 2 Jahren besitzen.


Kinder < 3 Jahre dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden.
Kinder < 12 oder <1.50m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung.


Notfallnummern
Polizei/Feuerwehr/Ambulanz 112

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 130 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t Gewicht (Autobahn): 110 km/h

Bei Regen oder anderen Niederschlägen sowie für Neulenker, die ihren Führerschein noch keine 3 Jahre besitzen, beträgt die Höchstgeschwindigkeit ausserorts 80 km/h, auf Autostrassen 100 km/h und auf Autobahnen 110 km/h

Ist ausserorts keine Trennung der Fahrbahnen wie z.B. eine Leitplanke, gilt 80 km/h.

Bei Nebel (Sichtweite unter 50m) gilt 50 km/h auf allen Strassen.

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig. Autobahngebühren können mit Bargeld oder gängiger Kreditkarte bezahlt werden. Spezielle Automaten für Besitzer eines elektronischen Abonnements (Télépéage) vorhanden. Unterschiedliche Preiskategorien


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten. Übernachtungen auf Privatgrundstücken oder öffentlichen Parkplätzen ist nur mit Erlaubnis der örtlichen Behörde gestattet. Je nach Gemeinde kann man sich nach einem Platz erkundigen und erhält einen zugewiesen. Meist gekennzeichnet mit: «Camping reglementé, s’adresser à la mairie». Manche Einheimische bieten Campingmöglichkeiten auf ihrem Gründstück.
  • Höchstmassen Wohnwagen
    • Höhe ohne Restriktionen
    • Breite 2.55 m
    • Länge inkl. Deichsel 12 m
    • Gesamtlänge (Wagen & Wohnwagen/Anhänger): 18.75 m

In Frankreich gibt es zwei Arten von Umweltzonen: ZCR und ZPA. ZCS sind Verkehrseinschränkungszonen, die dauerhaft gelten. ZPA sind Luftschutzzonen, die temporär gelten.

Umweltplakette (Certificat Air) in Paris, Grenoble und Strassburg

Umweltzone Paris: Für Autos mit einer Erstzulassung vor 1.1.1997 gilt von Mo-Fr. 8-20Uhr ein Fahrverbot

E-Autos und andere zugelassene Fahrzeuge haben ihre eigene Vignette « crit'air ». Im Allgemeinen haben sie Zugang zu den Umweltzonen mit Einschränkungen.

Das Mobiltelefon darf nur auf einem Parkplatz benutzt werden. Also auch nicht an einer Ampel oder am Strassenrand. Die Polizei darf den Führerschein einziehen, wenn deswegen ein Vergehen begangen wird, das die Sicherheit betrifft, wie z.B. vergessen, den Blinker zu setzen. Zum Telefonieren erlaubt sind nur fest integrierte Freisprechanlagen.

Alles, was ablenken kann, wird von der Polizei bestraft (Essen, Schminken, sehr laute Musik, Betrachten eines Bildschirmes, Fahren mit losem Schuhwerk). Am Ohr getragene Geräte sind verboten, mit Ausnahme von Hörgeräten.

Es gilt ein Rauchverbot im Auto, wenn sich Minderjährige darin befinden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Ersatzlampen (empfohlen)
  • Pannendreieck
  • Sicherheitsweste
  • Einweg-Alkoholtester

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
Blutalkoholgrenze für Neulenker, die ihren Führerschein weniger als 3 Jahre besitzen, 0.2‰


Kinder < 10 Jahren erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung.
Sie dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden, ausser wenn alle Rücksitze bereits mit Kindern < 10 Jahre besetzt sind.


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112 

Innerorts / Ausserorts: 48/96 km/h (30 / 60 mph)
Autobahn: 112 km/h (70 mph)
Zugfahrzeug mit Anhänger (Autobahn): 96 km/h (60 mph)

Linksverkehr!

Autobahnnetz mit wenigen Ausnahmen kostenfrei. Autobahngebühren können mit Bargeld oder gängiger Kreditkarte bezahlt werden.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten mit Ausnahme von Schottland: Dort ist Wildcampen für zwei bis drei Nächte am selben Ort erlaubt. Es gibt saisonale und regionale Einschränkungen.

Es gibt Umweltzonen in London, Bath, Birmingham und Leeds. Schottland plant Umweltzonen in den kommenden Jahren.

Um das Stadtzentrum von London befahren zu dürfen, wird eine Citymaut erhoben.

Linksgesteuerte Fahrzeuge müssen den englischen Normen angepasst werden (Lichtkegel der Scheinwerfer abgeklebt etc. Infos)

Sie müssen im Besitz eines für diese Destination gültigen Versicherungsausweises sein.

Erlaubt sind nur Freisprechanlagen. Beeinträchtigt die Freisprechanlage das Fahren, kann dies zu einer Strafe wegen «nicht beherrschen des Fahrzeuges» führen. 

Handys dürfen während der Fahrt nicht benutzt oder in der Hand gehalten werden.

Es gilt ein Rauchverbot im Auto, wenn sich Minderjährige darin befinden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck

Blutalkoholgrenze: 0,8‰
0,5‰ in Schottland


Kinder < 3 Jahre erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung.
3-12 Jahre oder < 1.35 m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung oder alternativ Sicherheitsgurt


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112/999

Innerorts / Ausserorts: 50/80 km/h
Autobahn: 120 km/h
Zugfahrzeug mit Anhänger (Autobahn): 60-80 km/h

Linksverkehr!

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig.

Der durchschnittliche Tarif von ca. EUR 6.–/100 km für ein leichtes Fahrzeug bis zu 3.5 t variiert je nach Strecke und Fahrzeugtyp.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten.

Sie müssen im Besitz eines für diese Destination gültigen Versicherungsausweises sein.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.

Es gilt ein Rauchverbot im Auto, wenn sich Minderjährige darin befinden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Aufkleber zur Korrektur der Scheinwerfer

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,2‰ für Neulenker, die ihren Führerausweis seit weniger als 2 Jahren besitzen.


Kinder < 3 Jahre erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung.
> 3 Jahre, < 1.50 m, < 36 kg erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung.


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112/999

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 130 km/h (110 km/h bei Regen)
Wohnmobil > 3.5 t Autobahn: 100 km/h
Neulenker (Führerschein unter 3 Jahre): Schnellstrasse 90 km/h, Autobahnen 100 km/h

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig.
Die Autobahngebühren können mit Bargeld, einer gängigen Kreditkarte oder einer Viacard bezahlt werden.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten.

Umweltzonen: Umweltzonen u.a. in Bologna, Florenz, Genua, Mailand, Neapel, Pisa, Rom, Verona. Die Regelung variiert je nach Region. Die Zonen sind mit einem Fahrverbotsschild gekennzeichnet. Verstösse werden hoch gebüsst. E-Auto haben freien Zugang.

Es gilt ein Rauchverbot im Auto, wenn sich Minderjährige oder Schwangere darin befinden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Sicherheitsweste
  • Tagfahr- oder Abblendlicht
  • Pass Area C in Mailand
  • Umwelt-Ticket in Bologna
  • Manche Winterreifen sind im Sommer verboten
  • Wohnwagen oder -mobile ab 3.5t benötigen einen reflektierenden Geschwindigkeitsaufkleber

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,0‰ für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 3 Jahren besitzen
und/oder unter 21 Jahre alt sind.


Kinder < 9 kg erfordern eine Babyschale rückwärtsgerichtet,
< 1.50 m < 36 kg angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummern
Polizei 112
Feuerwehr 115
Ambulanz 118/112

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 130 km/h
Zugfahrzeug mit Anhänger (Autobahn): 90 km/h

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig. Der durchschnittliche Tarif variiert je nach Strecke und Fahrzeugtyp.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.

Jeder Unfall muss der Polizei gemeldet werden. Wird die Karosserie sichtbar beschädigt, muss der Fahrer ein Polizeiprotokoll mit sich führen, um das Fahrzeug wieder in die Schweiz einführen zu können.

Das Mitnehmen von Flüchtlingen in einem Fahrzeug erfüllt den Straftatbestand des Menschenschmuggels und kann mit einer Gefängnisstrafe von bis zu acht Jahren und einer Geldbusse geahndet werden. Nehmen Sie deshalb keine Anhalter mit, auch nicht für Teilstrecken innerhalb Kroatiens.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Sicherheitsweste
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Ersatzlampen (ausser bei Xenon- Neon- oder LED-Licht)
  • Tagfahr-/Abblendlicht während der Wintersaison von Ende Oktober bis Ende März

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,0‰ für Fahrer unter 24 Jahren.


Kinder < 2 Jahre bis 5 erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung,
5-12 Jahre ein Dreipunktegurt für Erwachsene, wenn nötig mit Sitzerhöher.
Kinder zwischen 2 und 12 dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden


Notfallnummern
Allgemeine Notruf-Nummer 112
Polizei 192
Feuerwehr 193
Ambulanz 194

Innerorts / Ausserorts: 50/80 km/h
Autobahn: 130 km/h
Zugfahrzeug mit Anhänger (Autobahn): 80 km/h

Um die Schadstoffemissionen zu reduzieren, gilt zwischen 6.00-19.00 Uhr auf Autobahnen eine Tempolimite von 100 km/h.

Die Autobahnen können landesweit kostenfrei befahren werden.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten.
  • Für Wohnmobile und Vans mit Diesel gibt es in Amsterdam und Utrecht Einschränkungen.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.

Während der Fahrt darf das Handy nicht benutzt oder in der Hand gehalten werden. 


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,2‰ für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 5 Jahren besitzen.


Kinder < 1.35 m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/100 km/h
Autobahn: 130 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 80 km/h

Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr gilt auf den Autobahnen A10, A12, A13 und A14 die Geschwindigkeit 110 km/h

Der Kauf einer Vignette ist für die Benützung des Autobahnnetzes obligatorisch.
Erhältlich in der Geschäftsstelle des ÖAMTC, an der Grenze, in Tankstellen und in verschiedenen Postbüros.
Bestimmte Autobahnabschnitte (meistens Tunnels) nicht im Preis der Vignette inbegriffen! Die Vignette muss an der Windschutzscheibe angeklebt werden.

Das Überholen eines stehenden Schulbusses (durch eine gelb-rote Tafel gekennzeichnet) ist verboten.

In Wien besteht Tag und Nacht ein Hupverbot.

Die Innenstadt Salzburgs darf vom 1. Juli bis Ende August bei Regenwetter nicht befahren werden.

Je nach Feinstaubbelastung können tiefere Tempolimiten gesetzt werden, die für alle Fahrzeuge gelten.

Das Mitnehmen von Flüchtlingen in einem Fahrzeug kann unter Umständen strafrechtlich relevant sein. Nehmen Sie deshalb keine Anhalter mit, auch nicht für Teilstrecken innerhalb Österreichs.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten, allerdings regelt jedes Bundesland die Bestimmungen selbst. Das Zelten im Wald, Nationalparks, Naturschutz- und Sonderschutzgebieten ist landesweit verboten.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.

Handys dürfen während der Fahrt nicht benutzt oder in der Hand gehalten werden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung (in einer staubdichten Box)
  • Sicherheitsweste

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,1‰ für Berufschauffeure und für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 2 Jahre besitzen


Kinder < 14 Jahre und < 1.50 m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 140 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 80 km/h

Von 05:00-23:00 Uhr gilt innerorts Tempo 50, von 23:00-05:00 Uhr 60 km/h

Das Befahren von Autobahnen (nur A1, A2 und A4) ist kostenpflichtig. Der durchschnittliche Tarif variiert je nach Strecke und Fahrzeugtyp.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten, allerdings wird eine Nacht ausserhalb von Dörfern und Städten meist toleriert.

Die Innenstadt von Krakau ist nur mit Erlaubnis befahrbar.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Sicherheitsweste
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Feuerlöscher
  • Tagfahr-/Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch. Es wird allerdings empfohlen, mit eingeschaltetem Abblendlicht zu fahren. Tagfahrlichter werden nicht überall als ausreichend erachtet.

Blutalkoholgrenze: 0,2‰


Kinder < 12 Jahre und < 1.50 m erfordern angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummern
Polizei 997/112
Feuerwehr 998
Ambulanz 999 

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 120 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 100 km/h
Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig.

Die Autobahngebühren können mit Bargeld, einer gängigen Kreditkarte oder über das elektronische System bezahlt werden.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten.

In Lissabon gibt es zwei Umweltzonen, welche von Montag bis Freitag von 7 – 21 Uhr gewisse Einschränkungen haben.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck und Warnweste für in Portugal registrierte Fahrzeuge

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,2‰ für Berufschauffeure und für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 3 Jahren besitzen.


Kinder < 12 Jahre und < 1.35 m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/80 km/h
Autobahn: 120 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 80 km/h

Lenker, die ihren Führerschein weniger als ein Jahr besitzen, dürfen nicht schneller als 90% der auf dem Verkehrszeichen angegebenen Geschwindigkeit fahren.

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig. Der durchschnittliche Tarif variiert je nach Strecke und Fahrzeugtyp.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.

Handys dürfen während der Fahrt nicht benutzt oder in der Hand gehalten werden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Sicherheitsweste
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Abschleppseil
  • Tagfahr-/Abblendlicht

Blutalkoholgrenze: 0,2‰
0‰ für Motorradfahrer und für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 1 Jahr besitzen


Kinder < 3 Jahren erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung, 3-12 Jahre erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung und dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden.


Notfallnummern
Polizei 192
Feuerwehr 193
Ambulanz 194

Innerorts: 30–70 km/h
Ausserorts: 60–100 km/h
Autobahn: 90–120 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 90-100 km/h

Jede Gemeinde schreibt auf ihrem Gebiet die Höchstgeschwindigkeit selbst vor.

Die Autobahnen können landesweit kostenfrei befahren werden.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist in dafür gekennzeichneten Plätzen für max. 24 Stunden erlaubt. Verboten ist es auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, in Naturschutzgebieten und Naturparks.

In Stockholm und Göteborg gilt ein Road-Pricing während Arbeitstagen zwischen 6:00 und 18:29 Uhr.

Die Strassenbahn hat immer Vortritt.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Tagfahr-/Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch. Es wird ein Fahren mit eingeschaltetem Abblendlicht empfohlen, da Tagfahrlichter nicht überall als ausreichend erachtet werden.
  • Winterreifen sind vom 1. Dezember bis 31. März obligatorisch, auch für im Ausland immatrikulierte Wagen.

Blutalkoholgrenze: 0,2‰


Kinder < 1.35 m erfordern eine angemessen Rückhaltevorrichtung


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 130 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 90 km/h

Der Kauf einer Vignette ist für die Benützung des Autobahnnetzes obligatorisch für Fahrzeuge bis 3,5 t. Diese sind an der Grenze und in Tankstellen erhältlich oder im Internet.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Sicherheitsweste
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Abblendlicht bei Tag und Nacht

Blutalkoholgrenze: 0,0‰


Kinder < 36 kg erfordern angemessene Rückhaltevorrichtung. Kinder unter 12 Jahren und 1.50 m dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden.


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 130 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 80 km/h

Der Kauf einer Vignette ist für die Benützung des Autobahnnetzes obligatorisch für Fahrzeuge bis 3.5 t. Diese sind an der Grenze und in Tankstellen erhältlich.

Haltende Schulbusse dürfen nicht überholt werden.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur integrierte Freisprechanlagen.

Das Handy darf während der Fahrt nicht benutzt oder in der Hand gehalten werden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Sicherheitsweste
  • Abblendlicht bei Tag und Nacht
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung (empfohlen)
  • Ersatzlampen (empfohlen)
  • Zwischen 15. November und 15. März muss ein Fahrzeug, das nicht mit Winterreifen ausgerüstet ist, Schneeketten mitführen.

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0‰ für Neulenkende, die einen Fahrausweis seit weniger als 2 Jahren besitzen, für Junglenker bis 21 Jahre und für Berufschauffeure


Kinder < 1.50 m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummern
Polizei/Feuerwehr/Ambulanz 112

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 120 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 90 km/h

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig. Einige Autobahnabschnitte wurden Anfang 2020 von dieser Gebühr befreit, da sie dem öffentlichen Sektor zugeführt wurden. Aufs nächste Jahr sollen weitere folgen.

Die Autobahngebühren können mit Bargeld oder einer gängigen Kreditkarte bezahlt werden. Ein System zur elektronischen Mauterhebung steht auf den meisten Autobahnen zur Verfügung: «Telepeaje» oder «Via T».


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten und nur mit offizieller Genehmigung der Behörde erlaubt.

Umweltzonen Barcelona und Madrid dürfen zu bestimmten Zeiten nicht oder nur auf Hauptverkehrsachsen befahren werden. 

Elektrofahrzeuge dürfen die «HOV-Spur», die sonst Fahrgemeinschaften vorenthalten ist, befahren. Zudem gibt es meist vergünstigte Parkplätze in den Städten.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.

Handys dürfen während der Fahrt nicht benutzt oder in der Hand gehalten werden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Sicherheitsweste

Blutalkoholgrenze: 0,5‰
0,3‰ für Neulenker, die ihren Führerausweis seit weniger als 2 Jahren besitzen.


Kinder < 1.35 m oder < 12 Jahre erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 130 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 80 km/h

Die Mindestgeschwindigkeit auf Autobahnen beträgt 80 km/h

Der Kauf einer Vignette ist fast für alle Autobahnen obligatorisch. Diese sind im Internet und an der Grenze erhältlich.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten

In Brno gibt es eine Umweltzone, die nur beschränkt befahren werden darf. In Prag ist es zeitweise verboten, die Hupe zu benutzen: 15.4.-15.10. zwischen 21.00-05.00 Uhr und vom 15.10.-15.4. zwischen 20.00-06.00 Uhr.

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen. Kopfhörer dürfen nur in einem Ohr getragen werden.

Handys dürfen während der Fahrt nicht benutzt oder in der Hand gehalten werden.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Sicherheitsweste
  • Abblendlicht bei Tag und Nacht
  • Winterreifen sind zwischen 1. November und 31. März bei Schneefahrbahn, Schneematsch oder Eis obligatorisch.

Blutalkoholgrenze: 0,0‰


Kinder < 1.50 m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummer
(Polizei/Feuerwehr/Ambulanz) 112

Innerorts / Ausserorts: 50/90 km/h
Autobahn: 130 km/h
Wohnmobil bis max. 3,5 t (Autobahn): 80 km/h

Der Kauf einer Vignette ist für ca. 70% des Strassennetzes obligatorisch. Diese sind im Internet und an der Grenze erhältlich.


Wohnwagen und Wohnmobil

  • Wildcampen ist grundsätzlich verboten

Zum Telefonieren erlaubt sind nur Freisprechanlagen.


Obligatorische Ausrüstung:

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Sicherheitsweste
  • Tagfahr-/Abblendlicht ausserorts

Blutalkoholgrenze: 0,0‰


Kinder < 1.50 m erfordern eine angemessene Rückhaltevorrichtung


Notfallnummern
Polizei/Feuerwehr/Ambulanz 112
Notrufnummer für Touristen 438 80 80

Kindersitze, Babyschalen und Sitzerhöher gelten als Rückhaltevorrichtungen. Wenn das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Schutzsystem befördert wird, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden. Übersicht Kindersitze

Quelle: tcs

Es gibt noch keine Kommentare.