Die grenzüberschreitende Nutzung von Geschäftsfahrzeugen hat Vor- und Nachteile. Seit drei Jahren müssen Schweizer Geschäftsfahrzeuge im Ausland gemeldet sein, wenn diese auch privat benutzt werden sollen. Dadurch fallen im Aufenthaltsland Mehrwertsteuer sowie unter Umständen Zölle für die Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr an.

Beispiel

Herr Mayer, wohnhaft in Waldshut, ist als Vertreter einer Schweizer Firma in der Region Zürich tätig. Jeden Tag pendelt er über die Grenze. Im Jahr 2015 informierte ihn sein Arbeitgeber, dass er das Geschäftsauto künftig nicht mehr ohne weiteres für private Fahrten in Deutschland verwenden dürfe. Für diese Verwendung muss Herr Meyer neu Mehrwertsteuer und gegebenenfalls Zoll bezahlen.

Diese neue Verzollung ist ein komplizierter und bürokratischer Prozess. Zudem kostet er zusätzlich Gebühren und ist aufwändig. Für einen Neuwagen beispielsweise im Wert von CHF 40’000.- können bis zu CHF 10’000.- fällig werden. Sollte ein Fahrzeug nicht korrekt registriert werden, wird es sogar noch teurer: 25 % des Fahrzeugwerts als Busse, Mehrwertsteuer-Zwangseintreibung und sogar die Konfiszierung des Autos können Folgen sein.

Es gibt zwei Optionen: Im besten Fall ist die Verzollung von Geschäftsfahrzeugen zeitaufwändig und nervenaufreibend. Im schlechtesten Fall übersieht man ein Detail und bezahlt deshalb trotzdem eine Busse oder fordert nicht den maximal möglichen und zulässigen Mehrwertsteuerbetrag zurück.

Die AMAG unterstützt gerne bei der Verzollung

Die Abwicklung der Verzollung von Geschäftsfahrzeugen übernimmt die AMAG und die AMAG Leasing AG gern für die Unternehmen mit Sitz in der Schweiz und deren Mitarbeitende aus dem benachbarten Ausland. Die Verzollung verläuft so reibungslos und wird rasch möglichst erledigt, so dass auch der Mehrwertsteuer-Maximalbetrag dem Kundenunternehmen zurückerstattet wird.

Experten und spezialisierte Partner kümmern sich dabei um sämtliche Formalitäten. Diese übernehmen die komplette Administration und helfen – falls gewünscht – bei der Abwicklung vor Ort. Auch kann man nach Wunsch von einem praktischen Hol- und Bring-Service profitieren. Am geringsten ist der ganze bürokratische Aufwand, wenn das Fahrzeug bei der AMAG gekauft und über AMAG Leasing AG geleast wurde. Auch die Rückerstattung wird so umso erfolgsversprechender. Der Verzollungsservice der AMAG lohnt sich für Unternehmen nicht nur finanziell. Er schont auch interne Ressourcen, spart Zeit und schützt vor rechtlichen Risiken.

Mehr über die verschiedenen Verzollungsdienstleistungen der AMAG erfahren.

 

 

 


Fahrzeugbeschlagnahmungen und hohe Bussen
Die seit 2013 geltenden und 2015 verschärften Zollregeln für Geschäftsfahrzeuge sind nichts für schwache Nerven – weder in der Einhaltung, noch bei Nichtbefolgen. Denn in diesem Fall kann eine Busse in Höhe von 25 % des Fahrzeugwerts ausgesprochen oder die auf dem Fahrzeug geschuldete Mehrwertsteuer zwangseingetrieben werden. Beides kann schnell mit mehreren Tausend Franken zu Buche schlagen. Und auch der Extremfall ist bereits eingetroffen: Die sofortige Beschlagnahmung des Fahrzeuges ohne entsprechende gültige Dokumente.


 

Es gibt noch keine Kommentare.