Lieber Dr. AMAG

Ich habe eine Frage zu meinem Volkswagen T-Roc. Bei einer Fahrt nach ca. 1 Stunde und 15 Minuten auf der Autobahn meldete mein Auto zu meiner Überraschung auf dem Armaturen-Display «Müdigkeit erkannt. Bitte Pause». Wie kann mein T-Roc bei mir eine (vermeintliche) Müdigkeit erkennen? Vielen Dank für deine Antwort. 

Liebe/r Fragesteller/in

Vielen Dank für deine Frage. Ein Anflug von Müdigkeit kann beim Autofahren sehr schnell zum Verhängnis werden. Müdigkeit verringert die Aufmerksamkeit und Reaktionsfähigkeit massiv und auch der sogenannte Sekundenschlaf ist eine reale Gefahr. So sehr man dagegen ankämpft, kann es passieren, dass die Augen für kurze Zeit zufallen – das sind gegebenenfalls mehrere hundert Meter Blindfahrt. Besonders in der Ferienzeit ist die Gefahr gross: Zu wenig geschlafen, laute Kinder auf der Rückbank, monotones Autobahnfahren. Zudem fahren viele ganz früh am Morgen los, um nicht in den Stau zu geraten. Je länger die Fahrt dauert, desto mehr lässt die Aufmerksamkeit nach. So sinkt die Reaktionszeit nach vier Stunden Fahrt um etwa die Hälfte.

Auch ein noch so aufmerksamer Beifahrer kann meist ein kurzzeitiges Wegnicken nicht verhindern. Deshalb wurde vor allem in die neueren Automodelle eine Müdigkeitserkennung eingebaut. Bei VW und Audi ist die Müdigkeitserkennung, oder auch Pausenempfehlung genannt, serienmässig eingebaut. Dieser Fahrzeugassistent analysiert ab 15 Minuten Fahrzeit konstant das Verhalten des Fahrers. Wird beispielsweise lange das Lenkrad nicht bewegt und dann plötzlich abrupt, kann dies ein Zeichen für nachlassende Konzentration und Müdigkeit sein.

Beispielsweise bei VW ist es so, dass ab einer Geschwindigkeit von 65 km/h das Fahrverhalten des Fahrers analysiert wird. Ausgewertet wird hier das Lenkverhalten, dazu meist die Pedalnutzung, das Blinkverhalten und die Querbeschleunigung (Beschleunigung aus einer Kurve heraus). Dies wird mit den Auswertungen der Nutzung von Einstellungs- und Komfortelementen, wie z.B ob und wie die Klimaanlage bedient wird oder am Telefon hantiert wird, unter Berücksichtigung der Tageszeit und Fahrdauer abgeglichen. Schliesst diese Analyse auf Müdigkeit, erhält der Fahrer die von dir genannte Meldung begleitet von einem Ton. Macht der Fahrer nach 15 Minuten noch keine Pause oder passt sein Fahrverhalten an, wird der Hinweis wiederholt.

Ich empfehle: Auch wenn man sich noch nicht müde fühlt, sollte man eine kurze Pause einlegen, verschnaufen und etwas die Beine vertreten.

Weiterhin gute und sichere Fahrt!

 


Weitere Artikel zum Thema

Dr. AMAG: Wie werden Elektrobikes transportiert?

Dr. AMAG: Wie müssen Haustiere im Auto gesichert werden?

Dr. AMAG: Wie misst das Auto die Aussentemperatur?

Dr. AMAG: Wie überprüfe ich den Reifendruck?

Dr. AMAG: wie fülle ich Motorenöl nach?

Dr. AMAG: Welche Verkehrsregeln sind 2019 neu?

Dr. AMAG: Fahren Elektroautos im Winter nicht?

Dr. AMAG: Wann muss ich die Nebelscheinwerfer einschalten?

Dr. AMAG: Wie wird ein Autositz repariert?

Dr. AMAG

Auf dem Blog der AMAG beantwortet «Dr. AMAG» Fragen rund ums Automobil. Beispielsweise von der Sitzpflege über den Transport von Haustieren bis hin zum Verhalten bei Pannen.

Hast Du eine Frage an Dr. AMAG? Bitte sende sie an: social.media@amag.ch

2 Kommentare

  • Klaus Rechsteiner

    Bei unserem neuem T6.1 kommt sehr häufig die Meldung, ich müsse das Lenkrad mit beiden Händen halten und es ertönt ein nerviger Warnton. Laut Aussage der AMAG. Werstatt sei das ein bekanntes ProplemUnd man arbeite bei VW daran.
    Aber warum hat das unser ebenfalls neuer Skoda Kodiaq nicht ?
    Er hat die gleichen Assistenzsysteme wie der Bus. Ist man bei Skoda der bessere Autobauer ?

    • Christine Emch

      Guten Tag Herr Rechsteiner
      Vielen Dank für Ihre Anfrage und interessanten Input. Gerne werden wir für Dr. AMAG nächste Woche eine Ergänzung dieses Themas in diesem Artikel aufschalten.
      Freundliche Grüsse