Lieber Dr. AMAG

Während der Fahrt ist mir eine Zigarette runtergefallen. Bis ich an der Seite anhalten und die Zigarette wegnehmen konnte, hat es schon ein Brandloch im Sitzleder gegeben. Muss ich den Sitz jetzt neu beziehen lassen? Oder gibt es eine Möglichkeit, den Autositz reparieren können?

Liebe/r Fragesteller/in

Wenn sich das Loch nicht direkt an einer Naht befindet, kann man das auf jeden Fall reparieren. Dasselbe gilt für Kratzer oder Schnitte im Leder oder Polster. Je nach Material gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Der erste Arbeitsschritt ist bei beiden Materialien derselbe und womöglich wichtigste: Die Reinigung. Die Reinigung bildet nicht nur die Grundlage für eine saubere Reparatur. Vielmehr verschwinden viele hartnäckige Flecken bereits bei da und erfordern keine weitere Reparatur.

Ein Brandloch wird um ein paar Millimeter ausgeschnitten, so dass keine verbrannten Reste mehr übrig sind. Dann wird das Leder um die beschädigte Stelle geglättet und das Loch mit einem Reparaturfilz unterlegt. Dieser von unten angeklebte Filz gewährt eine stabile Unterlage für die Spachtelmasse, welche nun Schicht für Schicht darauf aufgetragen wird. Sobald das Loch gefüllt und die Masse getrocknet ist, wird sie plangeschliffen

und isoliert. Auf die noch feuchte Isolation wird ein Silikonabdruck der Lederkontur gepresst, damit der Übergang der Sitzreparatur nicht mehr sichtbar ist. Anschliessend wird die Farbe des Leders gemischt und die Stelle eingefärbt.

Das Loch wird ausgeschnitten, so dass keine verbrannten oder geschmolzenen Reste mehr übrig sind. Wie beim Leder wird hier der Reparaturfilz von unten an das Loch geklebt für eine stabile Unterlage. Um das Loch so unsichtbar wie möglich zu machen, werden Stofffasern in der Farbe des Bezuges gemischt. Anschliessend wird das Loch mit einem Kleber aufgefüllt. Die Stoffasern werden nun in den feuchten Kleber hineingedrückt, bis das Loch komplett gefüllt ist. Hat der Stoff des Sitzbezuges ein Muster, so wird dies mit einem Filzstift von Hand nachgezeichnet.

Solche Sitzreparaturen kosten je nach Umfang zwischen 200 bis 400 Franken, wohingegen es einen neuen Sitzbezug erst ab 1000 Franken gibt. Nichtsdestotrotz muss man sich bewusst sein, dass es sich dabei um eine Reparatur handelt und die Reparaturstelle wahrscheinlich bei sehr genauem Hinsehen sichtbar bleiben wird.

Für genauere Angaben steht der AMAG Betrieb in der Nähe gerne zur Verfügung

Dr. AMAG

Auf dem Blog der AMAG beantwortet «Dr. AMAG» Fragen rund ums Automobil. Beispielsweise von der Sitzpflege über Reglemente für Anhängerkupplungen bis hin zum Verhalten bei Pannen.

Hast Du eine Frage an Dr. AMAG? Bitte sende sie an: social.media@amag.ch

Es gibt noch keine Kommentare.